Lichtkunst zur Historie

Konstanz «Illuminationen und Machtspiele» lautet der Titel der Lichtkunst, welche ab Donnerstag bis 12. Oktober in der Stadt Konstanz zu sehen ist. Ausgesuchte Orte, Wahrzeichen und Gebäude der Konstanzer Altstadt werden mit Einsetzen der Dämmerung in Projektionsflächen verwandelt.

Merken
Drucken
Teilen

Konstanz «Illuminationen und Machtspiele» lautet der Titel der Lichtkunst, welche ab Donnerstag bis 12. Oktober in der Stadt Konstanz zu sehen ist. Ausgesuchte Orte, Wahrzeichen und Gebäude der Konstanzer Altstadt werden mit Einsetzen der Dämmerung in Projektionsflächen verwandelt. «Das Publikum kann sich auf faszinierende Lichtspiele und überraschende Effekte freuen», blickt das Künstlerteam um Teresa Renn, Jan Behnstedt-Renn und Patrick Pfeiffer voraus. Die gezeigten Motive – Filmsequenzen, Zeichnungen sowie Text-Bild-Kombinationen – bilden eine thematische und visuelle Einheit. Sie erinnern an Begebenheiten und Machtspiele aus der Zeit des Konstanzer Konzils vor 600 Jahren, als in Konstanz ein Papst gewählt und zwei Ketzer verbrannt wurden. (red.)