Lewinskys satirische Lesung

Drucken
Teilen

Gottlieben Romancier Charles Lewinsky hat sich mit den Spoken-Word-Autoren Judith Stadlin und Michael van Orsouw zusammengetan. Die drei Autoren halten eine vielversprechende und vielhaltende Trio-Lesung. Gemeinsam präsentieren sie Texte aus Lewinskys Buch «Schweizen». Mal lesen sie zu dritt, mal im Duo, mal solo: kurzweilig, amüsant, bühnenwirksam. Die «24 Zukünfte» bieten bitterböse Utopien, politische Knittelverse, ironische Märchen, Kurzdramen und was im Buch sonst noch aufscheint. Ein formal freches, satirisches, manchmal böses Feuerwerk von Inhalten und Ideen. Charles Lewinsky versteht es wie kaum ein Zweiter, die Befindlichkeit der Schweiz auf ihren pointierten Witz zuzuspitzen. Er ­beschreibt ihre Zukunft – und trifft mit grandioser Komik ihre Gegenwart. Die Geschichten sprühen vor Vergnügen daran, die gegenwärtige Entwicklung Helvetiens und seiner Politik in eine gnadenlose Konsequenz zu führen. (red)

Do, 30.3., 20 Uhr, Bodmanhaus; Einführung Kathrin Zellweger