LESUNGEN: Wortvielfalt in Weinfelden

An den ersten Weinfelder Buchtagen lässt sich während dreier Tage neben Lesungen über Bücher und die Welt plaudern.

Drucken
Teilen
Judith Hermann (Bild: PD)

Judith Hermann (Bild: PD)

Nach Solothurn, Leukerbad und anderen Gross- und Kleinstädten kommt auch Weinfelden zu seinen Buchtagen. Organisiert hat die «drei aufregenden Tage» das Departement für alles und nichts. Da wirken Katharina Alder (Schauspielerin und Buchhändlerin) und Dominik Alder (Musiker). Und sie haben alles gegeben für diese drei besonderen Tage an drei Orten: Rathaussaal, Coolinarium im «Trauben» und in der Buchhandlung Klappentext, wo ab 10 Uhr zu jeder vollen Stunde ein Buch vorgestellt wird.

Zur Eröffnung reden zwei gewichtige Figuren im Rathaus: Max Vögeli, Gemeindeammann zu Weinfelden, und Autor Peter Stamm, in Weinfelden aufgewachsen, der vergangenes Jahr mit «Weit über das Land» seinen neuesten Roman vorgelegt hat (Freitag, 18 Uhr). Danach liest nicht Peter Stamm, sondern Judith Hermann («Sommerhaus, später») aus ihrem jüngsten, 2015 erschienenen Erzählband «Lettipark» (19 Uhr). Den Abend beschliesst Takis Würger im Coo­linarium (21 Uhr). Er schreibt Reportagen für den «Spiegel», in Weinfelden liest er Passagen aus seinem ersten Roman «Der Club», der jüngst herausgekommen ist.

Der Samstag ist dem Rathaussaal vorbehalten. Hans ten Dornkaat verrät, welche Sachbücher für Kinder und Jugendliche am besten geeignet sind (15 Uhr), Altmeister Lukas Hartmann stellt mit «Ein passender Mieter» die Schweizer Mentalität im Wanken vor (17 Uhr). Und schliesslich erzählt Christoph Poschenrieder in «Mauersegler» von einer Alten-WG am See (19 Uhr).

Breiter wird das Spektrum am dritten Tag mit Tim Krohns Serienroman «Herr Brechbühl sucht eine Katze» (11 Uhr, Rathaussaal), Lorenz Paulis Erzähltheater (14 Uhr, Rathaussaal) und den bösen Schreckmümpfeli von Mitra Devi und Susy Schmid (21 Uhr, Coolinarium). (dl)

Fr–So, 10.–12.3. Infos auf www.buchtage.ch