Les Son des Inconnus in der Lokremise

Drei junge, in der Schweiz lebende Komponisten – Yair Klartag (Israel), Arash Yazdani (Iran) und Demetre Gamsachurdia (Georgien/Schweiz) – schrieben je ein Werk für das Duo Kociuban-Stadler (Violoncello und Saxophon).

Drucken
Teilen
Das Duo Kociuban/Stadler. (Bild: pd)

Das Duo Kociuban/Stadler. (Bild: pd)

Drei junge, in der Schweiz lebende Komponisten – Yair Klartag (Israel), Arash Yazdani (Iran) und Demetre Gamsachurdia (Georgien/Schweiz) – schrieben je ein Werk für das Duo Kociuban-Stadler (Violoncello und Saxophon). Die unterschiedliche Herkunft der Musiker und die Frage der Spannung zwischen politisch innewohnenden und ästhetischen Umständen werden in dem Konzert gegenübergestellt und genauer beleuchtet. Der Titel – Musik von Fremden – spielt auf die drei verschiedenen Heimatländer der Komponisten, auf deren Background und musikalischen Erfahrungen an. (pd)

morgen Do, Lokremise, 20 Uhr