Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leben findet nicht nur in sozialen Medien statt

In Krummenau hat am Samstag das Stück «Social Reality» des jungen Ostschweizer Autors Simon Keller Premiere. Er wirkt auch als Schauspieler mit, gemeinsam mit Petra Effinger, der amtierenden Miss Zentralschweiz.
Finden sie einen Ausweg? Petra Effinger als Sandra und Simon Keller als David in «Social Reality». (Bild: Christian Regg)

Finden sie einen Ausweg? Petra Effinger als Sandra und Simon Keller als David in «Social Reality». (Bild: Christian Regg)

«Beziehungsstatus: Vergeben an Facebook und Instagram.» Dies ist die Ausgangslage im Theaterstück «Social Reality» des jungen Ostschweizers Simon Keller, das am 20. Oktober im Restaurant Sonne in Krummenau uraufgeführt wird. Gespielt wird es danach in der Ostschweiz auch noch in Herisau, St. Gallen und Frauenfeld sowie an vier weiteren Orten in der Schweiz.

«Social Reality» handelt von Sandra und David, einem Paar des 21. Jahrhunderts. Im Leben dieser jungen Erwachsenen spielen die sozialen Medien eine wichtige, wenn nicht gar dominierende Rolle. Die beiden präsentieren sich laufend mit Fotos und Beiträgen auf Facebook und Instagram. David tauscht sich dauernd mit irgendwelchen Leuten auf Whatsapp aus, während Sandra ständig alle neuen Likes überprüfen muss. Mit dem echten Leben hat das alles nicht mehr viel zu tun – oder doch?

Unerwartet in unerwartete Richtungen

Das Konfliktpotenzial, das soziale Medien mit sich bringen können, ist heute ein allgegenwärtiges Thema. Doch in «Social Reality» ist alles ein bisschen anders. Unter dem Deckmantel der Liebe zwischen Sandra und David schlummern nämlich weitere Schwierigkeiten, die nach und nach ans Licht kommen. Die Zuschauer sitzen bei «Social Reality» sozusagen mitten im Schlafzimmer der Protagonisten. Sie bekommen live mit, wie sich die Spannung aufbaut und wie Gedankengänge unerwartet in unerwartete Richtungen abdriften.

Der Autor steht auch auf der Bühne

Der 24-jährige Autor und Schauspielstudent Simon Keller aus Uzwil steht in seinem Stück auch als Darsteller auf der Bühne. Dies gemeinsam mit Petra Effinger, der amtierenden Miss Zentralschweiz, die ebenfalls eine Schauspielausbildung absolviert. Beide sind Absolventen der European Film Actor School (Efas) in Zürich und haben in den vergangenen Wochen einen grossen Teil ihrer Freizeit in «Social Reality» investiert. Für die Regie verantwortlich ist der erfahrene Film- und Theaterschauspieler sowie Regisseur Peter Holliger, Zürich.

Beim Projekt ebenfalls mit von der Partie ist der Musiker Gilles Marti, Bern, der das Geschehen auf der Bühne mit eigens komponierten Klängen untermalt. Das Bühnenbild hat Mirco Signer aus St. Peterzell gebaut, gelernter Schreiner, der 2014 an der Berufsmeisterschaft Swiss-Skills gleich zweimal Gold gewonnen hat. (red)

Premiere, Sa, 20.10., 20 Uhr, Restaurant Sonne Krummenau. social-reality.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.