KONZERT: Aus der imaginären Heimat

Der stimmgewaltige Christian Zehnder eröffnet mit seinem Soloprogramm den Kulturraum «Halle» im «Lattich».

Drucken
Teilen
Christian Zehnder. (Bild: Nils Fisch)

Christian Zehnder. (Bild: Nils Fisch)

Stimmenkünstler, Performer, Jodler, Obertonsänger, dies alles trifft auf Christian Zehnder zu, der sich in seiner Vielfalt schwer einordnen lässt. Seine musikalische Welt schöpft aus dem Archaischen der menschlichen Stimme und ist in der alpinen Welt verankert. Fernab von Traditionen entwickelt er eine eigene Musik, die als imaginäre Heimat verstanden werden kann. Im Solo-Abend «Songs from new space mountain» gibt er einen Einblick in sein Schaffen. Mit dem Ausnahmekünstler beginnt das von Ann Katrin Cooper und Tobias Spori kuratierte Kulturprogramm in der «Halle» im «Lattich»-Quartier. Produktionen aus allen Kulturbereichen – von zeitgenössischer Musik über Sprechtheater, Tanz, Installation bis bildende Kunst – sind geplant. Dazu kommen kreative Freiräume für Kulturschaffende, Diskussionen und Workshops. (red)

Sa, 27.5., 20 Uhr, Halle, Güterbahnhofstrasse 8, St. Gallen

Aktuelle Nachrichten