Konstanzer Kunstpreise sind vergeben

Drucken

Kunstpreise Seit 1983 verleiht die Stadt Konstanz in zweijährigem Turnus einen Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler in den Sparten Musik, Literatur und bildende Kunst. Der Preis heisst seit diesem Jahr «Förderpreis der Stadt Konstanz – junge Kunst!». Die Gewinner sind Meral Ziegler (Literatur), Bogdan Michael Kisch (Sparte Musik) und Jeremias Heppeler (bildende Kunst). Die Preisverleihung findet am 14. Oktober 2017 um 19 Uhr im Wolkenstein-Saal des Kulturzentrums am Münster in Konstanz statt.

In der Sparte Literatur erhält die in Kreuzlingen lebende Meral Ziegler den Preis. Die Jury überzeugte die Slam-Poetin laut Medienmitteilung vor allem mit ihrer Performance und ihrer eigenständigen, wirkungsvollen Sprachmacht. «Zieglers Texte zeichnen sich durch Schnörkellosigkeit und Konzentration aus, hier ganz der speziellen Darbietungsform des Poetry-Slam verpflichtet. Als Performerin ihrer Texte zieht sie ihr Publikum in den Bann, berührt, provoziert und amüsiert.» 2015 wurde ihr Debütroman «Feier dich!» veröffentlicht. Seit 2016 ist sie Vorstandsmitglied des Vereins «Slam Alpha», der sich für die Förderung von Frauen im Poetry Slam einsetzt.

Der Künstler und Thurgaukultur-Korrespondent Jeremias Heppeler erhält den Konstanzer Preis in der Sparte bildende Kunst: «Sein breites Spektrum an unterschiedlichsten Arbeiten aus den Bereichen bildende Kunst, Experimental- als auch Dokumentarfilm und Installation ist gepaart mit einem hohen Mass an künstlerischer Energie», schreibt die Jury. «Mal verspielt und leicht zeigt Heppeler einen modernen, individuellen Stil, der sich sehr breit gefächert präsentiert.»

In der Sparte Musik konnte sich der in Rumänien geborene Cellist Bogdan Michael Kisch durchsetzen. «Seine kraftvollen und gleichzeitig einfühlsamen Interpretationen von Werken der klassischen und romantischen Literatur und seine makellose Technik haben die Jury gleichermassen überzeugt», heisst es in der Begründung. (red)