Kleintheater macht schwere Themen leicht

KREUZLINGEN. Das Theater an der Grenze bietet in seinem Herbstprogramm Tragisches und Philosophisches mit viel Augenzwinkern. «Wir thematisieren in einem Schwerpunkt Alter und Tod», sagt Simon Hungerbühler, einer der beiden Programmleiter des kleinen Theaters.

Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Das Theater an der Grenze bietet in seinem Herbstprogramm Tragisches und Philosophisches mit viel Augenzwinkern. «Wir thematisieren in einem Schwerpunkt Alter und Tod», sagt Simon Hungerbühler, einer der beiden Programmleiter des kleinen Theaters. «Aber auch dieses Thema hat skurrile, absurde und komische Seiten.»

Zusammenarbeit mit Kirche

Zwei kombinierte Termine im November stechen aus dem Herbstprogramm hervor. Zum einen spielt Philipp Galizia passend zu Allerseelen die Totengräberballade «Am Seil abelo». Vor dem musikalischen Erzähltheater laden die evangelische Pfarrerin Andrea Stüven und der katholische Pater Josef Gander zur Auseinandersetzung mit dem Tod ein. Diese Veranstaltung ist ebenso kostenlos wie das «Leidmahl» im Anschluss an das Theaterstück. «Durch die Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden wollen wir uns lokal stärker vernetzen», so Hungerbühler.

Dorfer und Kinderstück

Mit den Kabarettisten Sabine Domogala und Nico Semsrott am 27. und 28. November experimentiert das Theater mit einer weiteren speziellen Form der Unterhaltung. «Domogala baut uns als vermeintliche Motivationstrainerin auf», so die zweite Programmleiterin Birgit Auwärter. «Semsrott zerschlägt in seiner Stand-up-Tragedy wieder alles.» Auch das Kindertheater wird philosophisch. Die Puppenspielerinnen von Theater Gustavs Schwestern haben sich der Trickflmreihe «Piggeldy und Frederick» angenommen und sie in Mundart übertragen. Ein kleines Schwein fragt seinen grossen Bruder nach den Geheimnissen des Lebens. «Ich habe es selbst als Kind im <Sandmännchen> angeschaut», sagt Hungerbühler. «Und deshalb freue ich mich auf das Stück am 21. Oktober.»

Gustavs Schwestern kennt das Kreuzlinger Publikum ebenso wie den Kabarettisten Nils Althaus, der am 5. Dezember sein Adventsspecial präsentieren wird. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit Alfred Dorfer (17. 10.), dessen Gastspiel am Kabarett-Festival so schnell ausverkauft war. Wieder in der Gegend ist Nagelritz alias Dirk Langer, der Seemannskabarett aus Bremen an den Bodensee bringt. Den Saisonauftakt am 11. September bestreitet die junge Kabarettistin Mia Pittrof. (red.)

www.theaterandergrenze.ch