Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kleintheater Luzern erwartet Champions, Jodler und Gefangene

Die Herbst- und Wintersaison 2019/20 am Kleintheater Luzern gibt viel zu lachen – aber nicht nur. Ein Ausblick.
Céline Graf
Harmonieren: Fatima Moumouni und Laurin Buser. (Bild: Christian Felber, Luzern, 29. März 2019)

Harmonieren: Fatima Moumouni und Laurin Buser. (Bild: Christian Felber, Luzern, 29. März 2019)

Man kann nicht alles haben, heisst es. Manche Menschen vereinen aber mehr Gutes auf sich als andere. So wie Fatima Moumouni und Laurin Buser: Sie sind jung, schlagfertig, intelligent, gut aussehend und, kein Wunder, Goldmedaillenträger. Mit ihrem Duo zum Goldenen Schmied haben die beiden im März das Teamfinale der Schweizer Poetry-Slam-Meisterschaft gewonnen.

Schon im September kann das Luzerner Publikum wieder dieser Basler Scharfzüngigkeit, gepaart mit schwindelig schneller, perfekter Bühnenharmonie, zugucken und zuhören. Im Kleintheater zeigen Moumouni und Buser ihre Show. Sie heisst – kein Wunder – «Gold».

Best-of der Zentralschweizer Comedy

Das Humorniveau dürfte während der Herbst- und Wintersaison im Kleintheater recht hoch bleiben. Da ist etwa der 20. Geburtstag der professionellen Improtheatergruppe Improphil. Oder da ist das Festival Lozärn lacht, das sich nach 20 Jahren mit einem Best-of der Zentralschweizer Comedy verabschiedet. Oder da ist eine Show der Pappschildvirtuosen Ohne Rolf über ihr Gesamtwerk.

Zudem ermittelt die «Literaturboygroup» Gebirgspoeten im Jodlermilieu, und auch Manuel Stahlberger zeigt neue Skurrilitäten. Beide balancieren besonders lustvoll über die schmale Kante zwischen Ironie und Zynismus.

Der lustige Nachwuchs 
wird gefördert

Neu kriegt der Nachwuchs in den Kabarettwochen 2020 einen eigenen Block. Das NordArt-Festival aus Stein am Rhein exportiert die Sieger seines Wettbewerbs «Jungsegler». Neu ist auch eine gemeinsame «Multimediashow» mit der Literaturbühne Loge.

Viel lachen ist das eine, viel fragen, forschen und diskutieren das andere Vorhaben. Ein Kollektiv um den Luzerner Regisseur Damiàn Dlaboha fabriziert eine 100-stündige Theateraktion, die sich an zellbiologischen Abläufen orientiert. Und im Berner Gastspiel «Freigänger» reden Gefangene über das, was sie nicht haben: Freiheit.

Hinweis
Saisonstart: «Schaubuden Carnival», 5. bis 7. September, NF49 Seetalplatz, Emmenbrücke. www.kleintheater.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.