Klangperformance für die Kleinsten in Frauenfeld: Bei Rahel Wohlgensinger lauschen und staunen kleine Zuschauer ab 2

«Klank» in der Frauenfelder Theaterwerkstatt Gleis 5 ist eine Performance für die allerkleinsten Zuschauer. Die Klangkünstlerinnen Rahel Wohlgensinger und Andrea Zuzak machen Stille sichtbar und bringen einen verwunschenen Klangwald zum klingen.

Bettina Kugler
Hören
Drucken
Teilen
Rahel Wohlgensinger bespielt in «Klank» ein zauberhaftes Orchester in einem verwunschenen Klangwald.

Rahel Wohlgensinger bespielt in «Klank» ein zauberhaftes Orchester in einem verwunschenen Klangwald.

Bild: PD

«Warum zieht sie die Schuhe aus?» Der Knirps in der ersten Reihe, ganz nah am Geschehen, hält noch nichts von den ungeschriebenen Regeln eines Theaterbesuchs, wie ihn die Grossen verinnerlicht haben. Sind sie erst einmal daran gewöhnt, dass auf der Bühne vor allem der Kopf angesprochen wird, lauschen sie möglichst aufmerksam – denken allenfalls still vor sich hin. Ums Lauschen geht es auch in «Klank», der gut halbstündigen Performance von Andrea Kilian für zwei verspielte Klangkünstlerinnen: Rahel Wohlgensinger und Andrea Zuzak.

Premiere hatte das Stück schon im Januar im Rahmen des «Prima»-Festivals für Jüngsten in Zürich am Theater PurPur. Nach einer weiteren Station im Schlachthaus Theater Bern kommt es nun in die Theaterwerkstatt Gleis 5 in Frauenfeld – dorthin, wo die Produktion entstanden ist.

Alle wird Klang - «Klank» weckt die Lust am selber-ausprobieren.

Alle wird Klang - «Klank» weckt die Lust am selber-ausprobieren.

Bild: PD

Schon bevor es richtig losgeht, stöckelt Rahel Wohlgensinger auffällig laut hin und her, auf Schuhen mit tollen Klapperabsätzen. Erst als sie diese plötzlich abstreift und der kleine Schlaukopf vorn am Boden in der Zürcher Premiere so direkt und vorlaut fragt, wird auch erfahrenen Theatergängern bewusst: Das war nicht nur hektisches Gerenne im letzten Lampenfieber. Unmerklich hat es uns alle ins Spiel gelockt, auf Entdeckungstour mit den Ohren.

Weidenruten im wildpoetischen Tanz

Die Musikerin Andrea Zuzak wird das Spiel sogleich sanft und fantasievoll aufnehmen. Der Schuh mutiert bei ihr zum Instrument für Klang und Rhythmus, das erste von sehr vielen: Zum Einsatz kommen ein Stofftuch, eine Schale Wasser, Blätter, Zweige, Hölzer, Steine, Tannzapfen, zerbröselte Knäckebrotstücke. Sie bilden das Orchester in einem verwunschenen Klangwald: Da hört man Vogelflattern und Gezwitscher, Herzklopfen, Meeresrauschen, Möwen.

Rahel Wohlgensinger und Andrea Zuzak sind ein vertrautes, gut aufeinander eingespieltes Gespann; zusammen haben sie unter Andrea Kilians Regie bereits «Flow» auf die Bühne gebracht: Ebenfalls ein Stück für sehr kleine Zuschauer und solche, die keinen Text brauchen, aber Musik und starke sinnliche Bilder lieben. In «Flow» wurde aus Mehl eine Welt – so wie im Märchen Gold aus Stroh.

Die Klangperformerinnen Rahel Wohlgensinger (rechts) und Andrea Zuzak entlocken ihren Requisiten eine Vielfalt von Klängen.

Die Klangperformerinnen Rahel Wohlgensinger (rechts) und Andrea Zuzak entlocken ihren Requisiten eine Vielfalt von Klängen.

Bild: Dieter Langhart

In «Klank» wird Stille sichtbar. Man sieht im gedämpften Bühnenlicht Weidenruten in einem wildpoetischen Tanz; ein Wurzelstock birgt eine ganze Vielfalt von Klängen. Die beiden Performerinnen spielen sie sich gegenseitig zu wie Worte und Sätze im Sprechtheater. Wer neugierig ist, kann sich kaum satthören und wird das Kribbeln in den Fingerspitzen spüren: Das will ich auch mal probieren!

Das lustvolle Gekicher und Glucksen aus dem Publikum setzt vor allem da ein, wo es ein Ende hat mit der besenreinen Bühne. Wer wühlt nicht selber gern in einem Haufen trockenen Laubs? Aber eben: Man weiss mit fortgeschrittenem Alter zu viel von dem, was sich gehört, draussen, drinnen, im Theater. Wie gut tut da eine halbe Stunde ohne Worte, ohne Geschichte, aber entlang einer erkennbaren Fährte. Tief versunken in den Rausch der Geräusche.

«Klank» (ab 2), Theaterwerkstatt Gleis 5 Frauenfeld: 4.3., 15 Uhr; 5.3., 10 Uhr; 8.3., 15 Uhr; Infos unter theaterwerkstatt.ch