Kino-Varianten

Neben gut 50 Verfilmungen von Hamlet – mit Schauspielern wie Laurence Olivier, Maximilian Schell, Richard Burton, Mel Gibson oder Kenneth Branagh – gibt es zahlreiche Filmgeschichten, die sich vom Shakespeare-Drama inspirieren liessen.

Andreas Stock
Drucken
Teilen

Neben gut 50 Verfilmungen von Hamlet – mit Schauspielern wie Laurence Olivier, Maximilian Schell, Richard Burton, Mel Gibson oder Kenneth Branagh – gibt es zahlreiche Filmgeschichten, die sich vom Shakespeare-Drama inspirieren liessen.

The Lion King

Der Disney-Animationsfilm – die an den Kinokassen erfolgreichste Adaption – kommt einem wohl nicht als erstes in den Sinn. Der junge Löwe Simba, der glaubt, für den Tod seines Vaters, des Königs, verantwortlich zu sein und dem sein toter Vater als Geist erscheint, teilt Hamlets Schicksal. Selbstverständlich nimmt es bei Disney ein besseres Ende.

Die Bösen schlafen gut

Der japanische Regisseur Akira Kurosawa hat mehrmals auf Shakespeare-Stücke zurückgegriffen. Auf Hamlet beruht sein Noir-Krimi «Warui Yatsu Yoku Nemeru» von 1960. Toshiro Mifune spielt einen Sekretär, der sich unter falscher Identität in einem Baukonzern nach oben arbeitet, um den Tod seines Vaters zu rächen. Der Film beginnt mit einer grossartigen, fast halbstündigen Hochzeitsfeier.

Hamlet goes Business

Das Frühwerk von Aki Kaurismäki gehört zu den kuriosesten Hamlet-Variationen. Kaurismäki versetzt die Geschichte 1987 in die Gegenwart einer finnischen Papierfabrik und verbindet Gangsterfilm, schwarzen Humor und Kapitalismuskritik. Und es gibt eine Portion jener Lakonie, die später zu einem Markenzeichen des finnischen Regisseurs werden sollte.

Johnny Hamlet

Sogar ein italienischer Spaghetti-Western ist nach dem Hamlet-Drama entstanden: «Quella sporca storia nel West» (1968) von Enzo G. Castellari. Der Titel spielte eher auf den im gleichen Jahr entstandenen «C'era una volta il West» (Spiel mir das Lied vom Tod) an. International vermarktet wurde der Streifen als «Johnny Hamlet».

Rosenkranz & Güldenstern

Zwei Nebenfiguren aus dem Hamlet-Drama hat der britische Dramatiker Tom Stoppard ein Theaterstück gewidmet, das verfilmt wurde: «Rosenkranz & Güldenstern» (1990). Tim Roth und Gary Oldman spielen die zwei Wanderschauspieler, die den betrübten Hamlet aufheitern sollen. Das absurde Stück ist auch ein ironisches, geistreiches Spiel über das Spielen.

Aktuelle Nachrichten