Kino Passerelle erhält Anerkennungspreis

Das Kino Passerelle in Wattwil erhält von der St.Gallischen Kulturstiftung einen Anerkennungspreis von 20'000 Franken. Zwei Förderpreise gehen an das Elektropop-Duo Kaltehand/Natasha Waters, St.Gallen, und an die Strick-Künstlerin Madame Tricot, Wil.

Drucken
Teilen

Die Preise werden am 8. Mai in Wil übergeben, wie die St.Gallische Kulturstiftung am Dienstag mitteilte.
Die Genossenschaft Kino Passerelle wird gewürdigt für ihr "langjähriges, immenses Engagement, im Toggenburg ein Landkino zu betreiben, das sich dem filmischen Mainstream entzieht." Dank der Hartnäckigkeit der Verantwortlichen sei aus dem 1990 gegründeten Kino eine Institution geworden.

Brücken schlagen
Das Team lanciere immer wieder Projekte mit anderen Institutionen aus den Sparten Kultur, Bildung und Gesellschaft und schlage damit Brücken. Das Kino Passerelle sei zu einem wichtigen Bestandteil des kulturellen Netzwerks des Toggenburgs geworden, schreibt die Kulturstiftung.
Einen Förderpreis von 10'000 Franken erhält das Elektropop-Duo "Kaltehand/Natasha Waters", St.Gallen. Mit eindrücklicher Passion erkundeten Davide Rizzitelli und Natasha Waters seit nunmehr acht Jahren die Fasern der Melancholie, heisst es. Waters behutsam leuchtende Stimme verwebe sich mit Rizzitellis sanft pochendem Synthesizer zu atmosphärischen Klangwelten.

Gestrickte Würste
Mit einem Förderpreis von 7500 Franken zeichnet die Kulturstiftung die pensionierte Wiler Ärztin "Madame Tricot" (Dominique Kähler Schweizer) für ihre Strickkunst aus. Die in Paris aufgewachsene Madame Tricot strickt nicht Pullover oder herzige Tierchen für ihre Enkel, sondern deftige Würste, Toggenburger Käse und Torten.
Ihre originellen Essstrickwaren präsentiert sie in üppigen Buffets, aber auch als Einzelobjekte. Freude mache ihr dabei auch "der Zustand der Verwesung" als Übergang zwischen Leben und Tod, heisst es. Die Künstlerin wird ausgezeichnet "für ihre Fähigkeit, die kulinarische Wirklichkeit in Wolle zu fassen". (sda)

Aktuelle Nachrichten