Kein Spass mit «Knorrli»

Mit ihrem neuen Album «Därf mer das?» haben sich Heinz de Specht mit einem Weltkonzern angelegt. Sie gestalteten das CD-Cover wie ein Aromat-Döschen – in den bekannten Farben Gelb, Grün und Rot – und zudem lachte «Knorrli» von der CD, die Comicfigur des Aromat-Herstellers Knorr.

Drucken
Teilen

Mit ihrem neuen Album «Därf mer das?» haben sich Heinz de Specht mit einem Weltkonzern angelegt. Sie gestalteten das CD-Cover wie ein Aromat-Döschen – in den bekannten Farben Gelb, Grün und Rot – und zudem lachte «Knorrli» von der CD, die Comicfigur des Aromat-Herstellers Knorr.

Natürlich wussten die drei Kabarettisten, dass man das eigentlich nicht darf und dass sie mit ihrem Aromat-Design das Markenrecht verletzten. Doch dachten sie auch, dass der Unilever-Konzern sich wegen einer Kabarett-CD nicht rühren werde, wie Roman Riklin gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» sagte. Doch falsch gedacht: Unilever Schweiz reagierte. «Knorrli» sei eine «Symbolfigur für sympathisches, heimisches Kochen», hiess es in dem eingeschriebenen Brief der Firma. «Wir müssen feststellen, dass diese CD in keiner Weise in diesem von uns für den <Knorrli> bestimmten Zusammenhang steht.»

Heinz de Specht mussten deshalb das Cover zurückziehen, und seit neustem prangt auf dem Album ein Kleber, der klarstellt, dass das Trio den «Knorrli» ohne Zustimmung verwendet habe. Das neue Cover von «Därf mer das?» ist visuell in Packpapier gehüllt. Roman Riklin kommentiert augenzwinkernd: «Ich hoffe, wir bekommen jetzt nicht auch noch Probleme mit Christo, dem Verpackungskünstler.» (rbe)