Kein Opernhaus teurer als Scala

Drucken
Teilen

Mailand Die Mailänder Scala ist das teuerste Opernhaus der Welt. Die Eintrittskarten seien unter der Leitung des Intendanten Alexander Pereira in zehn Jahren um 47 Prozent gestiegen, ergab eine Studie des Fachmagazins «Classic Voice». Eine im Internet erworbene Eintrittskarte koste bis 300 Euro. Wegen der Kürzungen staatlicher Beiträge sei die Scala immer mehr auf Privatsponsoren sowie auf den Ticketverkauf angewiesen. Der Aufsichtsrat unter dem Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala hatte Pereira kürzlich zur Einschränkung der Ausgaben aufgerufen. (dpa)