Karin Sander im Kunstmuseum

Das Kunstmuseum St. Gallen präsentierte 1996 die erste Einzelausstellung von Karin Sander in einem Schweizer Museum. Auf diese frühe St. Galler Ausstellung folgten zahlreiche renommierte Präsentationen.

Drucken

Das Kunstmuseum St. Gallen präsentierte 1996 die erste Einzelausstellung von Karin Sander in einem Schweizer Museum. Auf diese frühe St. Galler Ausstellung folgten zahlreiche renommierte Präsentationen. Mit «Gebrauchsbilder und andere» kehrt die mittlerweile weltweit bekannte deutsche Künstlerin zurück. Dank einem nie abgerissenen Kontakt und dem Entgegenkommen der Künstlerin konnte über die Jahre eine Werkgruppe für die Sammlung erworben werden, die in der Schweiz ihresgleichen sucht.

Darunter eine Gruppe dreidimensionaler Figuren sowie eine Serie vorfabrizierter Leinwände, den so genannten Patina- oder Gebrauchsbildern.

Die grundierten Bildträger wurden von Vorstandsmitgliedern des Kunstvereins im eigenen Heim, im Kinderzimmer, beim Gartensitzplatz, im Archiv, in Garagen oder Hundehütten plaziert und haben die spezifische Patina ihres Ortes aufgenommen.

Die Ausstellung führt nun diese Bilder nach sechs Jahren erstmals im Museum zusammen und präsentiert sie im Kontext weiterer Werke von Karin Sander. (pd)

Vernissage morgen Fr, Kunstmuseum St. Gallen, 18.30 Uhr