Jazz für die Bundesratspräsidentin

Diesen Sonntag wird Claude Diallo zusammen mit seinen Langzeitbegleitern Laurent Salzard und Massimo Buonanno erneut für ein Konzert in der Tonhalle gastieren.

Michael Hasler
Drucken
Teilen
Am Sonntag (noch vor dem nächsten Schnee) spielen Massimo Buonanno, Laurent Salzard und Claude Diallo (von links) in der Tonhalle. (Archivbild: pd)

Am Sonntag (noch vor dem nächsten Schnee) spielen Massimo Buonanno, Laurent Salzard und Claude Diallo (von links) in der Tonhalle. (Archivbild: pd)

Der Jazz hatte es in St. Gallen trotz einer Jazzschule und dem Gambrinus Jazzclub noch nie besonders einfach. Dass mit Pianist Claude Diallo und Schlagzeuger Massimo Buonanno ein Stadtsanktgaller und ein Szenensanktgaller den regionalen Jazz seit Jahren immer wieder mit ihren grandiosen Jazz-Konzerten bereichern, darf darum als rarer Glücksfall in der Ostschweiz empfunden werden.

Veranstalter und Bandleader

Erstmals nicht von einem Veranstalter protektiert, sondern selber als Musiker und Veranstalter agierend, kehrt Claude Diallo mit seinem Trio diesen Sonntag in die Tonhalle zurück. Und das ziemlich genau ein Jahr nach seinem fulminanten Auftritt an gleicher Stätte; diesmal trifft die Jazzformation auf einen Konzertsaal, dessen Akustik neu definiert wurde. «Ich bin gespannt, wie der Sound klingen wird», gibt sich Claude Diallo bewusst vorsichtig.

Während Diallo bei seinem letzten «Gratiskonzert» in der Tonhalle von einer namhaften Institution profitieren konnte, geht der St. Galler diesmal das Wagnis ein, den Saal auf das eigene Risiko hin zu buchen. «Meine Mitmusiker freuen sich sehr auf dieses Konzert, fragten mich aber auch immer wieder augenzwinkernd, ob ich nun verrückt geworden sei», scherzt der Pianist.

Erfolgreiche Asientournée

Bestärkt wurde Claude Diallo bei seinem gewagten Entscheid von der eben zu Ende gegangenen Asientournée. «Die Reaktionen waren äusserst verschieden. Aber insgesamt war es eine tolle Erfahrung», resümiert er. Mit Konzerten in Hongkong, Malaysia, Singapur und Taiwan und auch am Internationalen Jazzfestival Taipei konnte Diallo ein neues Publikum für seine Songs und Auftritte sensibilisieren.

Ein Highlight der Tour war der Auftritt für Bundespräsidentin Doris Leuthard in Singapur. Dass die Erfolgsgeschichte der Claude-Diallo-Situation mitunter keine ewige sein könnte, ist sich der Bandleader durchaus bewusst: «St. Gallen könnte so etwas wie unser letztes grosses Konzert in dieser Formation werden. Unser Bassist Laurent Salzard wird Vater. Wie es dann terminlich weitergeht, ist so ziemlich offen.»

So, 26. 9., Tonhalle St. Gallen, 19.30 Uhr; VV: ticketportal.ch und Tagblatt Mediencenter