Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Imagewechsel mit Kalkül

Geburtstag der Woche
Arno Renggli

Es muss ja nicht immer sein, dass ein Kinderstar seine Karriere nicht in die Erwachsenenliga retten kann. Zu den erfolgreichen Beispielen gehört US-Schauspielerin und -Sängerin Miley Cyrus, die am Donnerstag ihren 25. Geburtstag feiert. Nachdem sie schon als Kind Showbusinesserfahrungen gesammelt hat, wird sie ab 2006 mit der TV-Serie «Hannah Montana» zum Weltstar. Sie spielt darin ein pfiffiges Girl in einer properen, heilen Welt. 25 Millionen Dollar soll sie in der Zeit pro Jahr verdient haben.

2010 ist Schluss mit der Serie. Also was nun? Popmusik soll es sein, zumal sie schon vorher gesungen hat. Aber ein braves Girl à la Hannah Montana interessiert in der Popwelt kaum. Miley Cyrus sorgt für einen radikalen Imagewechsel. Mit viel kürzeren Haaren und immer weniger Kleidern gibt sie plötzlich einen frechen Vamp. Und es funktioniert, nicht zuletzt dank starken Songs wie «Wrecking Ball», wo sie im Videoclip halbnackt tatsächlich auf einer Abrissbirne herumturnt.

Und bleibt auch sonst für Schlagzeilen gut. Wie 2013 an der Preisverleihung der MTV Europe Music Awards, als sie sich in ihrer Dankesrede einen Joint anzündet. Alles erfolgreiches Kalkül. Zu erwähnen ist auch ihr soziales Engagement. So reist sie mehrmals auf Haiti, um Erdbebenopfern zu helfen, und sammelt auch Geld für sie. Und an Auftrittsorten besucht sie in Spitälern die Abteilungen für Kinder und Krebskranke. Sie hat eben viele Facetten.

Arno Renggli

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.