«Iigfädlet» geht zu Ende

Merken
Drucken
Teilen

Textil Was im Frühling von acht Museen der Region angezettelt worden ist – die Gemeinschafts-ausstellung «Iigfädlet. Ostschweizer Textilgeschichten» –, geht dieses Wochenende zu Ende. Einige Ausstellungen sind jedoch noch etwas länger zu sehen.

Die acht Ausstellungen und die zahlreichen Begleitveranstaltungen sind laut der Museums­koordinatorin Isabelle Chappuis insgesamt auf sehr guten Anklang gestossen und hätten überall erfreulich viele Besucherinnen und Besucher angezogen – aus der Region ebenso wie aus der ganzen Schweiz. Besonders kleinere Häuser wie das Museum Heiden oder das Museum Prest­egg Altstätten wiesen für ihre Verhältnisse bemerkenswert hohe Besucherzahlen aus. Auch die Veranstaltungen des Rahmenprogramms hätten sehr guten Zuspruch gefunden. Rund 1700 Personen hätten bisher daran teilgenommen.

Folgende Museen verlängern ihre Ausstellungen: Museum Heiden (bis 3.12.), Museum Herisau (bis 29.12.), Brauchtumsmuseum Urnäsch (bis 14.1.) und Textilmuseum St. Gallen (bis auf Weiteres). Die Publikation zur Ausstellung ist weiterhin in den Museen oder beim Appenzeller Verlag erhältlich. (gen)

Letzte Veranstaltungen: ? Fr, 19 Uhr, Brauchtumsmuseum Urnäsch, Vortrag «Textilfabriken in Urnäsch» ? So, 11 Uhr, Museum Heiden: öffentliche Führung ? So, 14 Uhr, Zeughaus Teufen: Modeschau und Finissage ? So, 14 Uhr, Museum Ackerhus, Ebnat-Kappel: öffentliche Führung