His Airness

Merken
Drucken
Teilen

DVD

Michael Jordan sprang in seiner Karriere als Basketballspieler von Höhepunkt zu Höhepunkt. Ein historischer Moment war für ihn, als er zu Beginn der 1990er-Jahre dem anderen, etwas älteren NBA-Star Magic Johnson gegenüber stand. Michael Jordan, auch «His Airness» genannt, und seine Chicago Bulls gingen als Sieger vom Platz. Am Ende spielte Jordan so übermütig, dass die Spieler der Los Angeles Lakers seine Aktionen schon fast als Demütigung empfinden mussten.

Was immer nach der sechsteiligen DVD-Sammler-Edition «Ultimate Jordan» über Michael Jordan noch auf den Markt kommen sollte, dieses Epos dürfte kaum zu toppen sein. Etliche seiner brillantesten Partien kommen darin vor, unter anderem der NBA-Final im Jahr 1997, in dem Hir Airness im fünften Spiel trotz Grippe 38 Punkte erzielte, aber auch die Schwächen des Superstars sind auf einer der DVDs ein Thema. Und immer wieder spricht Jordan über Jordan.

Ultimate Jordan, Clear Vision 2010, Fr. 52.–

Always Magic

Earving Johnson jr., kurz Magic Johnson genannt, bleibt trotz seines Nachfolgers Michael Jordan einer der herausragenden Spieler der Basketballgeschichte. Beeindruckend wie seine Pässe, Würfe und Dunkings war sein Comeback bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona, wo er mit dem US-Dream-Team die Goldmedaille gewann.

Eigentlich war Johnson ein Jahr zuvor vom Spitzensport zurückgetreten, weil bei ihm das HI-Virus festgestellt worden war. Johnson war neben Queen-Sänger Freddy Mercury einer der ersten Weltstars mit HIV. Der Film «Magic Johnson: Always Showtime» zeigt, wie Johnson zum Superstar aufstieg. Besonders eindrucksvoll sind Bilder von Magic aus Kindheitstagen. Die Schwester erzählt, wie ihr Bruder vor dem Haus Schnee schippte, um trainieren zu können. Seine Übungseinheiten machten ihn zum Meister.

Nach dem College kam Magic Johnson zu den Los Angeles Lakers, mit denen er alles gewann, was es in der amerikanischen Profiliga NBA zu gewinnen gibt. Wer unkritische Besichtigungen von Stars mag, wird die Biographie mit Sicherheit mögen. Es fällt leicht, den Film gut zu finden: Magic Johnson ist einfach und bescheiden geblieben.

Magic Johnson: Always Showtime, Clear Vision 2010, Fr. 20.–.

Philippe Reichen