hier und danach #5
Augen zu, bis zehn zählen – und die Pandemie ist weg: Marc Bauer zeichnet für Folge #5 unserer Kunstserie eine Insel, die Hoffnung weckt

Der gebürtige Genfer Marc Bauer ist ein virtuoser Zeichner. Er setzt sich in seinen Werken mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinander und findet dafür starke Bilder. Für unsere Kunstserie «hier und danach» hat er eine Zeichnung geschaffen, die unsere momentane Gefühlslage angesichts der nicht enden wollenden Pandemie auf den Punkt bringt.

Christina Genova
Merken
Drucken
Teilen
«March 2021» : Marc Bauer bringt in seiner Zeichnung zum Ausdruck, was wir momentan alle fühlen – die Schwere angesichts der andauernden Pandemie und die Hoffnung, dass bald alles vorbei ist.

«March 2021» : Marc Bauer bringt in seiner Zeichnung zum Ausdruck, was wir momentan alle fühlen – die Schwere angesichts der andauernden Pandemie und die Hoffnung, dass bald alles vorbei ist.

Bild: Marc Bauer

Augen zu und bis zehn zählen. Dann ist die Pandemie weg. Wie schön, wenn diese kindliche Vorstellung wahr würde! Marc Bauer spielt darauf im Text zu seiner Zeichnung «March 2021» an. Eine unwirtliche, felsige Insel hat der 45-Jährige für unsere Kunstserie «hier und danach» festgehalten. Das Werk ist auf der Seite links abgebildet. Noch bis am 22. April stellen wir in Kooperation mit dem Kunstverein St.Gallen jede Woche ein zeitgenössisches Kunstwerk vor.

Marc Bauer.

Marc Bauer.

Bild: Studio Marc Bauer

Der gebürtige Genfer Marc Bauer, der heute in Zürich und Berlin lebt, nimmt in seinen Zeichnungen brennende Themen der Zeit wie Migration oder Gender auf und kommentiert sie. Seine Werke waren 2011 in einer Einzelausstellung im Kunstmuseum St.Gallen zu sehen. Die abweisende Insel, die an Arnold Böcklins Gemälde «Die Toteninsel» erinnert, steht für die nicht enden wollende Krise und die düsteren Gefühle, die sie begleiten.

Doch die Insel, die schon ganz nah liegt, ist auch ein Symbol der Hoffnung. Die Schwärze scheint sich langsam zu lichten, Grün, Gelb und Orange dringen durch. Auf der Insel werden bald die ersten Pflänzchen spriessen.