Hebron ist neues Weltkulturerbe

Drucken
Teilen

Unesco Die UNO-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur Unesco hat die Altstadt von Hebron zum Weltkulturerbe erklärt. In der Stadt im von Israel besetzten Westjordanland leben über 200000 Palästinenser und einige hundert israelische Siedler. Dort befindet sich auch das Grabmal der Patriarchen, in dem nach biblischer Überlieferung Abraham und Isaak begraben sind. Im Beschluss der Unesco wird Hebron als «islamische» Stadt bezeichnet, was Israel postwendend kritisiert hat. (dpa)