Gotisches Kunstwerk

DIESSENHOFEN. In Diessenhofen entstand vor 700 Jahren eines der schönsten Gesangbücher der Welt. Das Graduale vom Katharinental ist eines der bedeutendsten gotischen Kunstwerke der Schweiz und von grossem Wert für die Kunst- und Kulturgeschichte des Spätmittelalters.

Merken
Drucken
Teilen

DIESSENHOFEN. In Diessenhofen entstand vor 700 Jahren eines der schönsten Gesangbücher der Welt. Das Graduale vom Katharinental ist eines der bedeutendsten gotischen Kunstwerke der Schweiz und von grossem Wert für die Kunst- und Kulturgeschichte des Spätmittelalters. Es umfasst 628 Seiten lateinischer Gesänge mit Noten. Die Kunsthistorikerin Elke Jezler stellt das Buch in ihrem Vortrag mit Bild und Ton vor – und das edle Buch liegt sogar zum darin blättern auf.

Mo, 14.3., 19.30 Uhr, Atelier Carl Roesch, Steinerstrasse 7, Eintritt frei

Rhythm & Jazz

ST. GALLEN. New Orleans-Beats, Swing- und Funk-Rhythmen bilden das Fundament von Peter Wagner & the Cleaners. Das Trio des Orgelbassisten Peter Wagner, der die Kompositionen seinen Mitmusikern auf den Leib schreibt, verraten viel Einfühlungsvermögen und Geschmack im Umgang mit Melodien und Klängen.

Mo, 14.3., 20 Uhr, Weinlokal 1733

Resnais' Klassiker

ST. GALLEN. «Letztes Jahr in Marienbad» von Alain Resnais nach einem Buch von Alain Robbe-Grillet ist ein Klassiker des modernen, avantgardistischen Kinos. Ein geheimnisvoller, ästhetisch faszinierender Kunstfilm.

Mo, 14.3., 18/20.30 Uhr, Grabenhalle

Jazz-Jam für alle

ALTNAU. Jazz-Fans aus der gesamten Region treffen sich auch diesen Monat wieder beim Jazz-Jam in Altnau. Willkommen sind Jazzmusikerinnen und -musiker zum Mitspielen und Gäste zum Zuhören.

Di, 15.3, 20 Uhr, S-Ka Club (Kollekte)

The Tempest

WINTERTHUR. Das TNT Theatre Britain gastiert mit dem letzten Meisterwerk von William Shakespeare. «The Tempest» dreht sich um Verrat und Intrige, um Rache und Verzeihen. Die Inszenierung von Paul Stebbing setzt den Fokus auf eine bewusst theatralische, dynamische und vor allem phantasiereiche Inszenierung – zu erleben in der englischen Originalfassung.

Di, 15.3., 19.30 Uhr, Theater Winterthur