Gehörlose und der Himmel über dem Bodensee

SINGEN. Gleich drei Autoren aus dem Thurgau sind zu hören am zweitletzten Tag des grenzüberschreitenden Literaturfestivals «Erzählzeit ohne Grenzen»: Zsuzsanna Gahse aus Müllheim, Jochen Kelter aus Ermatingen und Peter Höner aus Iselisberg.

Drucken
Teilen
Zsuzsanna Gahse Schriftstellerin und Übersetzerin, 1946, lebt in Müllheim. (Bild: Donato Caspari)

Zsuzsanna Gahse Schriftstellerin und Übersetzerin, 1946, lebt in Müllheim. (Bild: Donato Caspari)

SINGEN. Gleich drei Autoren aus dem Thurgau sind zu hören am zweitletzten Tag des grenzüberschreitenden Literaturfestivals «Erzählzeit ohne Grenzen»: Zsuzsanna Gahse aus Müllheim, Jochen Kelter aus Ermatingen und Peter Höner aus Iselisberg. Sie lesen aus ihren Beiträgen in der ersten Ausgabe der Zeitschrift «Mauerläufer», in der sie neben 24 weiteren Autoren sowie zehn Fotografen und Künstlern vertreten sind. Zsuzsanna Gahse war damit bereits letzten August am Sommerfest des Bodmanhauses in Gottlieben zu Gast.

«Regional, radikal und randständig» will das literarische Jahresheft sein. Im vorigen Mai erschienenen Heft geht es um die Gehörlosen und ihre Gebärdensprache, denn der «Mauerläufer» will Menschen, die einen Bezug zur Region haben und randständig sind, in den Mittelpunkt stellen. Im zweiten Schwerpunkt erzählen Schriftsteller von Erlebnissen, Begegnungen, Erfahrungen am und mit dem See.

Jochen Kelter ist einer der sechs Herausgeber des «Mauerläufers». (dl)

Sa, 18.4., 20.30 Uhr, Städt. Bibliotheken, Carifé, August-Ruf-Str. 13; www.erzaehlzeit.com «Mauerläufer»: bit.ly/1FWNCFg

Jochen Kelter Schriftsteller und Essayist, 1946, lebt in Ermatingen und Paris. (Bild: Donato Caspari)

Jochen Kelter Schriftsteller und Essayist, 1946, lebt in Ermatingen und Paris. (Bild: Donato Caspari)