Gasthaus Hirschen, Berlingen: Einfach nur gut

Das Haus ist hineingezwängt in die Berlinger Seestrasse. Ein filigranes Wirtshausschild, im Erdgeschoss die hauseigene Metzgerei, im ersten Stock das Restaurant. Die Gaststube ist schlicht mit Kassettendecke und Klötzliparkett. Unverändert seit Jahren, so scheint es.

Ida Sandl
Drucken
Teilen
"Zu Tisch" Picto (Bild: Ida Sandl)

"Zu Tisch" Picto (Bild: Ida Sandl)

Das Haus ist hineingezwängt in die Berlinger Seestrasse. Ein filigranes Wirtshausschild, im Erdgeschoss die hauseigene Metzgerei, im ersten Stock das Restaurant. Die Gaststube ist schlicht mit Kassettendecke und Klötzliparkett. Unverändert seit Jahren, so scheint es.

Und dann kommt dieses Essen, an dem einfach alles stimmt. Die Tomatencrèmesuppe mit Fruchtstückchen schmeckt nach sonnengereiften Tomaten (6.50 Franken). Der kleine gemischte Salat (6.50 Franken) ist frisch, die Sosse fein abgeschmeckt. Alles ist sorgfältig angerichtet bis ins Detail. Das Rotkraut etwa ist sehr fein gehobelt, nur eine Kleinigkeit, die aber den Unterschied macht. Seit 60 Jahren wirtet die Familie Koster im «Hirschen». Heute führen die beiden Brüder das Gasthaus (Erwin in der Küche, Peter im Restaurant). Die Metzgerei gehört nicht mehr zum Familienbetrieb. Bei schönem Wetter unbedingt zu empfehlen ist der «Hirschen»-Garten, direkt am Untersee. Als Gratiszugabe zum Essen gibt es dann noch den Sonnenuntergang.

Das Lamm – so zart

Als Hauptspeise wählen wir die Spezialität des Tages: Lammkoteletts mit Kartoffelgratin und Gemüse. Das Lamm bringt uns ins Schwärmen. Das Fleisch ist herrlich zart, die Sosse schmeckt nach Kräutern, der Kartoffelgratin hat eine schöne Kruste, und das Gemüse ist knackig. Keine Frage, Erwin Koster ist ein Könner. Der Preis von 27 Franken ist unschlagbar. Insgesamt zeichnet sich der «Hirschen» durch ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Der Fitnessteller mit Zanderfilet (26 Franken) ist ein schmackhaftes, leichtes Sommergericht. Der Fisch ist frisch, auch dank eines Abonnements mit dem Berlinger Fischer.

Zweigelt aus Berlingen

Auch beim Wein setzen die Koster-Brüder auf die örtlichen Winzer. Wir entscheiden uns für einen Berlinger Zweigelt aus dem Weingut von Winzermeisterin Liselotte Füllemann. Eine gute Wahl (0,5 Liter 21 Franken).

Nach dem gelungenen Hauptgang sind wir gespannt auf die Caramelköpfli zum Dessert (7.50 Franken) Wir werden auch hier nicht enttäuscht. Es schmeckt nicht nur gut, der Teller ist dazu kunstvoll mit frischen Früchten und Beeren dekoriert.

Unser Eindruck: Chi-Chi oder stylisches Ambiente findet man hier nicht. Wer gutes Essen und ungekünstelte Freundlichkeit zu würdigen weiss, der wird vom «Hirschen» begeistert sein.

Übrigens: Sobald im Herbst die Jagdsaison beginnt, gibt es im «Hirschen» auch Fleisch von Berlinger Gemsen. Allerdings nur für kurze Zeit.

Gasthaus Hirschen, Berlingen Seestrasse 67, Telefon 052 761 13 06 Öffnungszeiten: Donnerstag bis Montag 11 bis 23 Uhr. Dienstag und Mittwoch Ruhetag.