Fünf Musiker und der Moment

St. Gallen Das Setting für die Musikreihe «Yes, don't panic» ist ein lang gehegter Wunsch von Marc Jenny. Der St.

Merken
Drucken
Teilen

St. Gallen Das Setting für die Musikreihe «Yes, don't panic» ist ein lang gehegter Wunsch von Marc Jenny. Der St. Galler Musiker, derzeit unter anderem auch mit dem Ostschweizer Improvisationsensemble «Stimmsaiten» aktiv, hat ein Konzept entwickelt, das Musiker gemeinsam in geleiteten freien Improvisationen auftreten lässt. Die Musiker sind dabei mittels IPad untereinander vernetzt und können sich gegenseitig musikalische Anweisungen senden. Wie diese umgesetzt werden, darauf haben sie allerdings keinen Einfluss. Jenny möchte damit Rahmenbedingungen für eine inspirierende Begegnung schaffen. «Das Ziel ist eine musikalisch vielseitige und überraschende Performance, die Spass macht – sowohl als Zuhörer, als auch als Spieler», heisst es in seiner Mitteilung.

Drei Aufführungen sind im «Lattich» bereits geplant, dem temporären Kulturlokal auf dem Güterbahnhof St. Gallen. Den Auftakt heute bestreitet Kontrabassist Jenny mit den zwei weiteren Bassisten Florian King und Dusan Prusak sowie mit Carlo Lorenzi am Schlagzeug. Und dann kommt auch Peter Madsen, ein Weltklassepianist, der schon mit Grössen wie Maceo Parker aufgetreten ist. (red.)

Mi, 5.10., 20.30 Uhr, Lattich, Güterbahnhof