Friedrich Glauser zum Klingen gebracht

FRAUENFELD. Nach dem Erfolg im letzten Jahr kommt das Glauser Quintett mit dem Abschluss seiner Glauser-Trilogie ins Eisenwerk. In einem dynamischen Klangraum erzählen sie die Geschichte von Paul Schluep, die in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen spielt.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Nach dem Erfolg im letzten Jahr kommt das Glauser Quintett mit dem Abschluss seiner Glauser-Trilogie ins Eisenwerk. In einem dynamischen Klangraum erzählen sie die Geschichte von Paul Schluep, die in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen spielt. Nach der Erzählung von Friedrich Glauser «Der Kollege», der da selber sechs Jahre seines Lebens verbracht hat, bringt das Glauser Quintett die Abgründe des Protagonisten auf die Bühne, begleitet von Daniel R. Schneiders musikalischen Charakterstudien und Seelenlandschaften, die aus der Erzählung ausbrechen und sich frei entwickeln. Musik und Sprache durchdringen einander und werden untrennbar verwoben. Mit Daniel R. Schneider (Komposition, Gitarre, Piano), Markus Keller (Sprache, Kontrabass, Posaune), Martin Schumacher (Klarinetten, Saxophon, Maultrommel), Fredi Flükiger (Schlagzeug, Perkussion). (red.)

Do/Fr, 5./6.2., 20 Uhr, Eisenwerk

Aktuelle Nachrichten