Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FREILICHTTHEATER: Kurioses Alpendrama

Die Gruppe Café Fuerte um Schauspieler und Autor Tobias Fend trotzt der Kälte: In Trogen wird ab Donnerstag im Freien eine alpin-absurde Komödie gezeigt.
Rudi Widerhofer, Tobias Fend und Kristine Walther in der alpin-absurden Komödie «Altes Holz, Ernst und der Schnee». (Bild: PD)

Rudi Widerhofer, Tobias Fend und Kristine Walther in der alpin-absurden Komödie «Altes Holz, Ernst und der Schnee». (Bild: PD)

Viele kennen Tobias Fend als ehemaliges Ensemble-Mitglied des Theater St. Gallen. Als Autor und Schauspieler setzt er seit Jahren auf klirrende Aussenschauplätze. «Kaltes Land» im Schneegestöber auf der Ebenalp vor zwei Jahren ist noch in bester Erinnerung. Nun kommt Fend mit seinem Stück «Altes Holz, Ernst und der Schnee» nach Trogen. Gespielt wird wieder im Freien, auf einem der beiden Dorfplätze. Hauptfigur Ernst geht gern allein in die Berge. Er mag die Bewohner des Waldes und weil er manches hört und sieht, was andere längst nicht mehr hören und sehen, ­sagen manche, er spinne. Ihm ist das egal. Aber als ihm eines Tages der Zwergenkönig begegnet und droht, den Stausee auszulassen und das Dorf zu überschwemmen, hängt alles an ihm. «Altes Holz, Ernst und der Schnee» ist eine Verbeugung vor dem Alter und dem alten Wissen, eine absurde Komödie, ein alpines Abenteuer und ein heimlicher Thriller. Weil die Vorstellungen im Freien stattfinden, ist warme Kleidung an­gebracht. (red)

Premiere: Do, 23.11., 19 Uhr, Trogen, Vorplatz Alte Drogerie. Weitere Vorstellungen bis 9.12. Reservation für Theater und Essen: info@cafefuerte.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.