Deutschland

Frankfurter Buchmesse mit Resonanz auf Online-Angebot zufrieden

Die Frankfurter Buchmesse hat ihre Verlegung ins Internet nach dem ersten Messetag positiv bewertet. Die Branche habe das digitale Angebot insgesamt "sehr gut angenommen", sagte eine Sprecherin der Buchmesse am Donnerstag in Frankfurt.

Drucken
Teilen
Denis Scheck, ARD-Literaturkritiker, präsentiert während der Frankfurter Buchmesse auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle ein "Best of Druckfrisch". Die «Sonderedition» der Buchmesse findet vom 14. bis 18. Oktober statt. Foto: Arne Dedert/dpa

Denis Scheck, ARD-Literaturkritiker, präsentiert während der Frankfurter Buchmesse auf der ARD-Buchmessenbühne in der Festhalle ein "Best of Druckfrisch". Die «Sonderedition» der Buchmesse findet vom 14. bis 18. Oktober statt. Foto: Arne Dedert/dpa

Keystone/dpa/Arne Dedert

Verlage und Aussteller hätten mehr als 6700 Themenkacheln mit Neuerscheinungen online gestellt. Die Teilnehmerzahlen der im Internet ausgerichteten Fachkonferenzen lagen den Angaben zufolge teilweise weit über denen, die in der Vergangenheit bei vergleichbaren Tagungen vor Ort erreicht wurden.

Wegen der Corona-Pandemie findet die 72. Ausgabe fast ausschliesslich online statt. Das Programm für die Fachbesucher war von Anfang an nur in Form digitaler Konferenzen geplant. Die Hallenausstellung - der Kern der Messe seit sieben Jahrzehnten - und die Publikumstage waren Anfang September abgesagt worden.