Finsteres Epos über die Finanzkrise

Mit einem opulenten Bildband und einer stilvollen DVD-Box wird Christopher Nolans «Dark Knight»-Trilogie würdig abgeschlossen.

Andreas Stock
Merken
Drucken
Teilen
Regisseur Christopher Nolan (links) mit Bane-Darsteller Tom Hardy. (Bild: pd/Knesebeck)

Regisseur Christopher Nolan (links) mit Bane-Darsteller Tom Hardy. (Bild: pd/Knesebeck)

Sie zählen zum Interessantesten, was im Kino über Superhelden zu sehen war: Die Batman-Filme von Christopher Nolan haben stilistisch und inhaltlich den eskapistisch-phantastischen Comic-Verfilmungen eine weitaus düsterere, realistischere Variante entgegengestellt. Als 2005 mit «Batman Begins» der Autor David S. Goyer, Production Designer Nathan Crowley und Regisseur Christopher Nolan den Helden im Fledermaus-Cape in der Garage von Nolan neu definierten, dachte niemand daran, dass daraus jene «Dark Knight»-Trilogie werden könnte, die Milliarden einspielen und das Genre in besonderem Masse neu formulieren würde.

Parabel von Macht und Geld

Im Rückblick lässt sich die «Dark Knight»-Trilogie auch als ein Epos über die Wirtschafts- und Finanzkrise der letzten Jahre lesen. In allen drei Filmen geht es darum, wie Macht und Geld eine korrumpierbare Gesellschaft beherrschen. Selbst die Figur des Milliardärs Bruce Wayne betreibt dubiose Geschäfte, die es ihm erst ermöglichen, als Batman für eine gute Sache einzustehen. Alle drei Widersacher der Reihe, Ra's al Ghul, Joker und Bane, wollen Gotham City in ein anarchistisches Chaos stürzen, streben mit ihrem Terror einen radikalen gesellschaftlichen Umsturz an.

DVD mit umfangreichem Bonus

Die DVD-Box mit den drei Batman-Filmen bietet die Möglichkeit, solche Themen und Hintergründe schlüssiger zu erfassen. So zeigt sich auch, wie sich das eher futuristische, phantastische Set-Design wandelte zu einer Architektur, die einen finster-realistischen Blick auf die beklemmende Atmosphäre der heruntergekommene Metropole wirft. Im umfangreichen Bonusmaterial werden auch zu diesem Aspekt informative Hintergründe geboten.

Ein Making-of bis ins Detail

Die Special-Edition der Blu-ray-Box bietet eine exzellente Bild- und Tonqualität und als Supplement einen Auszug aus dem grossen Bildband «Batman – Das Making-of der Dark Knight Trilogie» von Jody Duncan Jesser und Janine Pourroy. Fans der «Dark Knight»-Filme dürften kaum zögern, sich in die 300 Seiten dicke Gesamtausgabe zu vertiefen. Das üppig bebilderte Buch gewährt einen detaillierten Einblick in die Entstehung und Entwicklung dieser Batman-Trilogie. Dabei wird wie im Bonus der DVDs deutlich, dass so oft wie möglich auf reale Sets und Action gesetzt wurde und so wenig wie möglich auf Computereffekte. Neben Christopher Nolan und den Darstellern kommen zahlreiche Mitglieder der Produktion zu Wort, darunter der Kameramann Wally Pfister und der Komponist Hans Zimmer.

Buch: Batman. Das Making-of der Dark Knight Trilogie. Knesebeck- Verlag, München 2012, Fr. 46.90; DVD: Dark Knight Trilogie, Blu-ray Special Edition; Warner Home Video