Filme in Kino und Fernsehen und ein Bildband zu Ingrid Bergman

Der 100. Geburtstag von Ingrid Bergman ist auch Anlass zu Filmreihen. Das Kinok in St.

Drucken
Teilen

Der 100. Geburtstag von Ingrid Bergman ist auch Anlass zu Filmreihen. Das Kinok in St. Gallen zeigt den ganzen September sechs der wichtigen Filme aus dem Schaffen der schwedischen Schauspielerin: Mit «Casablanca», «Notorious», «Gaslight», «Stromboli», «Cactus Flower» und «Herbstsonate» sind bis auf das Frühwerk alle Phasen vertreten. Aus dem TV-Programm besonders hervorzuheben gilt es die neue Dokumentation «Ich bin Ingrid, und das ist meine Geschichte» von Stig Björkman, die zusammen mit den vier Kindern von Ingrid Bergman entstanden ist und zahlreiche bisher unveröffentlichte, private Aufnahmen enthält. Zu sehen am 30.8., 21.45 Uhr, auf Arte.

Bereits 2013 erschien beim Verlag Schirmer-Mosel der prächtige Bildband «Ingrid Bergman. Ein Leben in Bildern», der in Zusammenarbeit mit Tochter Isabella Rossellini entstand. Der opulent bebilderte Band dokumentiert das Leben und Werk der schwedischen Schauspielerin auf über 500 Seiten ausführlich. Zum grossformatigen, gebundenen Band ist nun auch eine preiswertere, broschierte Sonderausgabe erschienen. (as)