TV-Kritik
«Traders»: Komplex und reichlich langatmig

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat eine neue Leitung - und steht nun unter verschärfter Beobachtung. Die az beurteilt, analysiert und kritisiert deshalb jeden Tag eine neue Sendung.

Merken
Drucken
Teilen
Moderator Roman Kilchsperger mit eine Trader

Moderator Roman Kilchsperger mit eine Trader

Schweizer Fernsehen

Schon der «Traders»-Vorgänger «Deal or No Deal» sorgte für viele, zumeist negative Schlagzeilen.

Und auch das neue Mittwochabend-Quiz startete nicht optimal. Die Lancierung im vergangenen Oktober musste verschoben werden, weil die Sendung den Qualitätsansprüchen der TV-Macher nicht genügte.

Und kürzlich monierte eine empörte TV-Zuschauerin bei der Ombudsstelle, «Traders» verstosse gegen das Jugendschutzgesetz, weil das Format den Eindruck vermittle, dass man an viel Geld komme, wenn man nur gut lügen könne.

SF unter Beobachtung Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat eine neue Leitung - und steht nun unter verschärfter Beobachtung. Die az beurteilt, analysiert und kritisiert deshalb jeden Tag eine neue Sendung.

SF unter Beobachtung Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat eine neue Leitung - und steht nun unter verschärfter Beobachtung. Die az beurteilt, analysiert und kritisiert deshalb jeden Tag eine neue Sendung.

AZ

In der Tat ist «Traders» kein simples Quiz, in dem es einfach darum geht, Fragen zu beantworten. Vielmehr haben die Kandidaten die Möglichkeit, wenn sie nicht mehr weiterkommen, den Rat eines so genannten Traders zu einem zuvor ausgehandelten Geldbetrag zu erkaufen.

Das geschieht allerdings auf eigenes Risiko - ob der Trader die Antwort auf eine Frage wirklich kennt oder nur blufft, weiss der Kandidat nicht.

Dieses Konzept ist sicherlich nicht jugendgefährdend, wie auch der Ombudsmann festgestellt hat - dafür aber genauso komplex, wie es sich anhört. Zuschauer, welche das Format zum ersten Mal sehen, könnten durchaus überfordert sein.

Man wünscht sich, dass die Spielregeln für Neu-Zuschauer etwas besser erklärt würden.

Dafür könnte das zuweilen reichlich langatmige Geschwätz zwischen dem Moderator und den Kandidaten auf ein erträglicheres Mass zurückgestuft werden.

Das wäre dem Unterhaltungswert dieser an sich gut gemachten Quizshow wohl kaum abträglich. (bau)