Datenbank

Online-Lexikon für den Schweizer Film

Am 22. Januar lancieren die Solothurner Filmtage das Onlineportal Filmsearch.ch. Dort finden sich Informationen rund um das Schweizer Filmschaffen.

Drucken
Teilen

Keystone

Ist der bärtige Mann, der die Zauberer Gandalf und Albus Dumbledore spielt, der gleiche oder ähneln sich die beiden nur? Welcher war der erste Film mit Cameron Diaz? Und drehte Stanley Kubrick «A Clockwork Orange» vor oder nach «2001: A Space Odyssey»? Die Antworten findet man am schnellsten bei der International Movie Database (IMDB).

Nun gibts ein ähnliches Angebot auch für Schweizer Filme: Am 22. Januar lancieren die Solothurner Filmtage das Onlineportal Filmsearch.ch. Wer wissen will, in wie vielen Filmen Joel Basman bereits mitgespielt hat, wer die Regisseurin von «Luftbusiness» war und wo «Home» gedreht wurde, wird fündig.

1817 Filme und 3170 Personen sind bereits erfasst

«Mit Filmsearch.ch stellen wir Know-how das bei uns intern vorhanden ist, der Allgemeinheit zur Verfügung», sagt David Wegmüller von den Solothurner Filmtagen. Auf Basis der Katalogdaten der Filmtage der vergangenen acht Jahre - diese Daten sind digital vorhanden - haben Informatiker aus Kopenhagen und München die Datenbank programmiert. 1817 Filme und 3170 Personen sind bisher erfasst.

Nun soll die Seite sukzessive vom Prototypzu einem systematischen Nachschlageportal für den Schweizer Film ausgebaut werden - ungeachtet dessen, ob ein Film nach der Präsentation an den Filmtagen in den Kinos ausgewertet wurde oder den Sprung nicht schaffte. «Bei uns findet man auch den kleinen Kurzfilm, mit dem Carlos Leal angefangen hat», nennt Wegmüller ein Beispiel.

Nicht nur für Filminteressierte

Durch die vielen Links auf Filmsearch.ch kann man stöbern und Verbindungen zwischen Personen, Filmen und Produktionsfirmen nachgehen. Die Seite richte sich «nicht nur an ein filminteressiertes Publikum», sagt David Wegmüller, «sondern vor allem auch an Förderinstitutionen, Kuratoren, Promotoren und Medienschaffende.» Das Tool soll im Zuge des Transfers von Print zu digitalen, interaktiven Angeboten gepflegt und ausgebaut werden.

Nicht nur quantitativ mit jeder weiteren Ausgabe der Filmtage, sondern auch in die Tiefe: So sind bei älteren Filmen noch wenig Hintergrundangaben und Links vorhanden. Das Portal hat Potenzial, die Initianten verstehen es aber nicht als Konkurrenzangebot zu swissfilms.ch oder artfilm.ch, die eigene Schwerpunkte wie die internationale Festivalauswertung beziehungsweise DVD- und Video-on-Demand-Vertrieb setzen. «Die Filmtage haben eine Funktion als Werkschau des Schweizer Films, dazu passt eine Online-Datenbank», sagt Wegmüller. (EVE)

www.filmsearch.ch