Feuer und Flamme fürs Sitterwerk

Der in zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm «Feuer & Flamme» von Iwan Schumacher zeigt, wie im Sitterwerk Jahrtausende altes Handwerk und zeitgenössisches Kunstschaffen miteinander verschmelzen.

Drucken

Der in zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm «Feuer & Flamme» von Iwan Schumacher zeigt, wie im Sitterwerk Jahrtausende altes Handwerk und zeitgenössisches Kunstschaffen miteinander verschmelzen. Seit 30 Jahren hat sich der heute 50 Mitarbeiter zählende Betrieb darauf spezialisiert, Künstlern das handwerkliche Know-how für die Herstellung ihrer skulpturalen Werke anzubieten. Nicht weniger als 70 Künstlerinnen und Künstler, viele von ihnen von Weltformat wie etwa Fischli/Weiss oder Katharina Fritsch, haben hier in den letzten Jahrzehnten ihre Kreationen geschaffen respektive von den Handwerkern der Kunstgiesserei realisieren lassen. Wurde anfänglich nur Metall gegossen, so wird heute auch mit anderen Materialien wie Epoxidharz, Wachs oder Stuckmarmor gearbeitet. (pd)

Im Kinok: Morgen Mi, 20 Uhr; 15.6., 11 Uhr; 20.6., 19.45 Uhr; 22.6., 13 Uhr; 25.6., 20.30 Uhr; 27.6., 17.30 Uhr; 29.6., 11 Uhr