Erker-Zirkel

Von einer Galerie wie die Erker-Galerie, die 1958 von Franz Larese und Jürg Janett gegründet und geführt wurde, kann die Stadt heute nur mehr träumen.

Drucken
Teilen

Von einer Galerie wie die Erker-Galerie, die 1958 von Franz Larese und Jürg Janett gegründet und geführt wurde, kann die Stadt heute nur mehr träumen. Internationale Künstler, Kunstfreunde und Schriftsteller gingen hier ein und aus, unter ihnen Friedrich Dürrenmatt, Eugène Ionesco, Jean Arp, Max Bill, Eduardo Chillida, Günther Förg, Hans Hartung, Robert Motherwell, Serge Poliakoff, Günther Uecker und der im vergangenen Jahr verstorbene Antoni Tàpies. Die Werkserien in der FHS stammen von vier Generationen, mit denen Larese/Janett zusammenarbeiteten. Eng verbunden mit der Erker-Galerie war der Steindrucker Urban Stoob, bei dem ein ganz Grosser unter den Erker-Freunden, der nun ebenfalls in der FHS vertretene Günther Uecker, bis heute Arbeiten selber druckt oder drucken lässt. (bsg)