Erinnerungen an Äthiopien

Unter dem Titel «Tizta – Erinnerung» ist morgen Mefsin Seleshi Gast in der Reihe der Mittwoch-Mittagskonzerte. Aufgewachsen in Addis Abeba/Äthiopien hat Seleshi am National Theater als Kirar-Spieler und Arrangeur gearbeitet.

Drucken

Unter dem Titel «Tizta – Erinnerung» ist morgen Mefsin Seleshi Gast in der Reihe der Mittwoch-Mittagskonzerte. Aufgewachsen in Addis Abeba/Äthiopien hat Seleshi am National Theater als Kirar-Spieler und Arrangeur gearbeitet. Er begleitet seine traditionellen äthiopischen Volkslieder selber auf seiner 5saitigen Kirar. Die äthiopische Musik baut auf Fünftonreihen auf, sogenannten pentatonischen Tonleitern. Davon gibt es vier Varianten, die nach verschiedenen äthiopischen Ortschaften benannt sind.

Morgen Mi, Kirche St. Laurenzen St. Gallen, 12.15 Uhr; Kollekte

«Nahost»-Filme letztmals im Kinok

Morgen sind die beiden «Nahost»-Filme im Februar-Programm des Kinok ein letztes Mal zu sehen. Einerseits der eindrückliche Dokumentarfilm «Aisheen – Still Alive in Gaza» des Westschweizer Regisseurs Nicolas Wadimoff (Ausgabe vom 5.2.). Anderseits der Spielfilm «Chaque jour est une fête» der libanesischen Regisseurin Dima El-Horr. Der parabelhafte Erstlingsfilm um drei Frauen und ihre surreale Reise durch die Wüste versteht sich als Metapher für die Situation des Libanons.

Morgen Mi, Kinok in der Lokremise 18.30, Aisheen; 20.30 Uhr, Chaque jour…