Erinnerungen an Adolf Dietrich

WEINFELDEN. Von Adolf Dietrichs Leben, von seiner Umgebung und seinem Werk berichtet Hans Ulrich Wepfer in Wort und Bild. «Als Knabe sass ich oft an Adolf Dietrichs Stubentisch und hörte zu, wie der Maler bei seiner Arbeit erzählte.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Von Adolf Dietrichs Leben, von seiner Umgebung und seinem Werk berichtet Hans Ulrich Wepfer in Wort und Bild. «Als Knabe sass ich oft an Adolf Dietrichs Stubentisch und hörte zu, wie der Maler bei seiner Arbeit <vo früener> erzählte. Später fing ich an, alles zu sammeln, was über Adolf Dietrich erschien, insbesondere Auktionskataloge mit farbigen Abbildungen von seinen Werken, die nach der Auktion meist wieder in einer Privatsammlung verschwinden. Darunter sind phantastische Bilder, die praktisch niemand kennt.» In seinem Lichtbildervortrag, einer Veranstaltung der Volkshochschule Mittelthurgau, zeigt Wepfer viele zeitgenössische Fotos aus Berlingen sowie bekannte und unbekannte Bilder des Malers. (red.)

Do, 14.1., 20 Uhr, BBZ, Hörsaal 025

Aktuelle Nachrichten