Erinnern – für die Zukunft

FRAUENFELD. Dietmar Schultke wuchs in der DDR auf und musste als Grenzsoldat den Eisernen Vorhang bewachen. Dort wurde er mit dem Schiessbefehl auf Flüchtlinge und einem horrenden Überwachungsapparat konfrontiert.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Dietmar Schultke wuchs in der DDR auf und musste als Grenzsoldat den Eisernen Vorhang bewachen. Dort wurde er mit dem Schiessbefehl auf Flüchtlinge und einem horrenden Überwachungsapparat konfrontiert. Vor 25 Jahren, im Herbst 1989, fiel die Mauer und damit die innerdeutsche Grenze – seither engagiert sich Dietmar Schultke als Autor und meint überzeugt: «Erinnern ist der beste Grund, auf dem die Zukunft bestehen kann.»

Do, 22.1., 19.30 Uhr, Kantonsbibliothek