Eine besondere Soirée mit der Geschichte von Carl Spitteler und Isabelle Kaiser

Mit «Siegreiche Seele» bringen vier Zentralschweizer Künstler die Freundschaft von Carl Spitteler und Isabelle Kaiser musikalisch-literarisch auf die Bühne.

Stefan Welzel
Drucken
Teilen
Caroline Vitale, Peter Baur, Walter Sigi Arnold und Franziska Senn (von oben links im Uhrzeigersinn) bestreiten in Luzern und Beckenried die musikalisch-literarischen Abende.

Caroline Vitale, Peter Baur, Walter Sigi Arnold und Franziska Senn (von oben links im Uhrzeigersinn) bestreiten in Luzern und Beckenried die musikalisch-literarischen Abende.

Bild: PD

Eine kleine Zeitreise wartet auf die Besucher der musikalisch-literarischen Soirée mit dem Titel «Siegreiche Seele». Der Abend steht im Zeichen der Freundschaft zwischen Literaturnobelpreisträger Carl Spitteler (1845–1924) und Schriftstellerin Isabelle Kaiser (1866–1925). Abwechselnd werden dabei Texte der beiden vorgetragen und Vertonungen ihrer Gedichte durch Komponisten wie Louis Piantoni, Othmar Schoeck oder Marthe Pécaut interpretiert. Briefausschnitte, autobiografische Stücke, Widmungen, Reden und Lyrik werden mit den Liedern thematisch verwoben.

Initiantin Caroline Vitale hat sich für «Siegreiche Seele» von den für das 19.Jahrhundert typischen «Soirées Récital» anregen lassen und ist bei ihren Nachforschungen zu Spitteler und Kaiser auf zwei miteinander seelenverwandte Menschen gestossen. Spitteler war seit seiner Rezension des ersten Romans von Kaiser mit dieser befreundet. Sie besuchten sich danach regelmässig gegenseitig in Luzern und Beckenried (wo Kaiser ihre Ermitage errichtete).

Bisher unveröffentlichtes Material mit im Programm

So bringt Mezzosopranistin Vitale zusammen mit Peter Baur (Piano) sowie dem Schauspieler Walter Sigi Arnold und der Schauspielerin Franziska Senn dem Publikum die Kunst, die gegenseitige Inspiration, die Charaktere und die Lebenswelt dieser beiden bedeutenden Zentralschweizer Dichterpersönlichkeiten näher.

Eine Besonderheit der Soirée: In aufwendigen Recherchen in verschiedensten Archiven und Bibliotheken wurden bisher unveröffentlichte Dokumente und Kompositionen gesichtet, welche nun in das Programm einfliessen.

Samstag, 24.Oktober, 19.30 & Sonntag, 25.Oktober, 17.00, Hotel Séjour, Luzern; Dienstag, 27.Oktober, 19.30, Ermitage, Beckenried