Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Mann schreibt Literatur auch für Frauen

Der Schweizer Autor Claude Alain Sulzer ist mit seinem Roman «Postskriptum» (2015) für den renommierten französischen Literatur-Preis «Prix Fémina étranger» nominiert.

Der Schweizer Autor Claude Alain Sulzer ist mit seinem Roman «Postskriptum» (2015) für den renommierten französischen Literatur-Preis «Prix Fémina étranger» nominiert. Der undotierte Prix Fémina wird seit 1904 von einer ausschliesslich weiblichen Jury vergeben und versteht sich als Kontrapunkt zum Prix Goncourt. Der Preis in der Sparte der nichtfranzösischsprachigen Werke wird seit 1985 vergeben, zuletzt ausgezeichnet wurden Zeruya Shalev (2014) und Kerry Hudson (2015). «Postskriptum» handelt vom jüdischen Schauspieler Lionel Kupfer, der sich zur Zeit des Zweiten Weltkrieges im Exil in Sils Maria befindet. 2009 hat ein anderer Schweizer den Preis erhalten: Matthias Zschokke. (hak)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.