Ein doppeltes Début

Der Regisseur Daniel Young stellt morgen im Kinok seinen Spielfilmerstling «Pinprick» persönlich vor. Mit dabei ist Tibor Lörincz, der St. Galler hat zur Filmmusik beigetragen und den Debütanten in vielerlei Hinsicht unterstützt.

Andreas Stock
Drucken
Teilen
Tibor Lörincz an einem Multimedia-Arbeitsplatz seiner Firma Gate Productions. (Bild: Coralie Wenger)

Tibor Lörincz an einem Multimedia-Arbeitsplatz seiner Firma Gate Productions. (Bild: Coralie Wenger)

Es kriselt böse zwischen Mutter Miriam und Tochter Charlotte. Das macht gleich die erste Szene während einer Autofahrt deutlich. Der Versuch der Mutter, mit ihrer 15jährigen Tochter ein vernünftiges Gespräch zu führen, wird vom rebellierenden Teenager schroff unterlaufen. Die Pubertät und die Trennung der Eltern quälen Charlotte, und das bekommt Miriam in wüsten Worten und viel Ablehnung zu spüren. Charlotte zieht sich zu Hause aber nicht nur ob der Reibereien mit der Mama in ihr Zimmer zurück.

Vielmehr hält sie in ihrem Schrank einen halbnackten Mann versteckt.

Nicht bloss Scheidungsdrama

Daniel Young spielt nur kurz mit der Möglichkeit, beim mysteriösen Schrankbewohner könnte es sich um eine Phantasie handeln. Auch das Scheidungsdrama, das im Mutter-Tochter-Konflikt ausgetragen wird, verlagert sich im Verlauf der Handlung immer mehr zu einem Thriller um diesen Mann.

Der nennt sich zunächst Reyer und später Paul und mutiert in der Folge zum vermeintlich einfühlsamen Liebhaber der Mutter. Dabei treibt er je länger je mehr ein perfides Doppelspiel.

Der 1971 geborene schweizerisch-amerikanische Doppelbürger Daniel Young hat sich für seinen Spielfilmerstling viel vorgenommen. Dabei hätte er mit seinem dichten Mutter-Tochter-Konflikt Stoff genug für einen spannenden Film gehabt; die Szenen mit den guten Darstellerinnen Rachael Blake (Miriam) und Laura Greenwood (Charlotte) gehören zu den besten des Films.

Figur und Motivation von Paul (Ervin Nagy) bleiben hingegen bis zum Schluss rätselhaft, weshalb die Plot-Wendungen kaum nachvollziehbar werden.

Gleichschritt mit der Technik

Der in Zürich und Berlin lebende Daniel Young hat mit «Pinprick», den Michael Steiners Firma Kontraproduktion («Sennentuntschi») koproduzierte, eine Talentprobe abgegeben.

Mit der Entstehung der Low-Budget-Produktion, die innert dreier Wochen in Budapest gedreht wurde, ist Tibor Lörincz von Beginn weg vertraut. Der St. Galler hatte Young vor ein paar Jahren in Budapest kennengelernt, als er dort einen Werbespot drehte. Daraus habe sich eine freundschaftliche Beziehung entwickelt, erzählt der Musiker, Fotograf und Multimedia-Produzent. Seit 20 Jahren realisiert er mit seiner Firma Gate Productions in St.

Gallen Aufträge im audiovisuellen Bereich: Radio-, Fernseh- und Kino-Spots, Internetauftritte sowie Film- und Musikproduktionen. Mit den grossen Entwicklungen durch die digitalen Technologien und das Internet hat sich über die Jahre das Betätigungsfeld seiner Firma gewandelt und den Bedürfnissen angepasst.

Neue Band und Filmmusik

Neben kommerziellen Aufträgen hat sich Tibor Lörincz auch immer wieder Freiraum für andere Projekte genommen. Sei es eigene Bands wie einst Gentle Rebels oder neu die Kamikaze Coast Guard (5.

November live im Kugl), sei es die Hörspiel-Produktion «Unter dem Milchwald» von Kurt Schwarz. Oder eben «Pinprick» von Daniel Young – auch für Lörincz eine neue Herausforderung. Der St. Galler erzählt, wie er den Filmemacher unterstützte, einen Trailer zu drehen, um sein Filmprojekt finanzieren zu können, und wie er von Anfang an in die Filmmusik involviert war.

Zudem hat er Young seine Studios an der Falkensteinstrasse für die Vorarbeiten und einen Rohschnitt zur Verfügung gestellt – so wurde Lörincz zu einem weiteren Co-Produzenten: «Auch für mich eine neue, gute Erfahrung», wie er sagt.

Premiere morgen Mi, Kinok in der Lokremise, 20 Uhr; mit Regisseur Daniel Young und Tibor Lörincz

Szene aus «Pinprick» mit Rachael Blake (l.) und Laura Greenwood. (Bild: pd/Filmverleihgruppe)

Szene aus «Pinprick» mit Rachael Blake (l.) und Laura Greenwood. (Bild: pd/Filmverleihgruppe)

Aktuelle Nachrichten