Ein Chor für die Ostschweiz

Der ehemalige Kammerchor Oberthurgau wird ein neuer Verein und heisst Konzertchor Ostschweiz.

Drucken
Teilen
Roman Walker Dirigent des neuen Konzertchors Ostschweiz (Bild: pd)

Roman Walker Dirigent des neuen Konzertchors Ostschweiz (Bild: pd)

ARBON. Jahrzehnte stand der Kammerchor Oberthurgau unter der Leitung von Mario Schwarz, der mit dem in Arbon beheimateten Chor viele Erst- und Uraufführungen realisieren konnte. Anfang 2015 zog sich Mario Schwarz vom Chor zurück, das Dirigat ging an Roman Walker aus Appenzell über. Fünf Jahre war der Chor Teil des Collegium Musicum Ostschweiz und hat sich aus diesem Verbund – auch nach einigen Differenzen – wieder gelöst und geht nun eigene Wege. Jetzt hat er sich als Verein neu formiert und heisst ab sofort Konzertchor Ostschweiz. Mit dem neuen Namen will man auch ausdrücken, dass der Chor ostschweizerisch orientiert ist, sowohl was die Zusammensetzung der Mitglieder wie auch die Konzertaktivitäten angeht.

Der Konzertchor Ostschweiz strebt die Aufführung anspruchsvoller Chorwerke aus verschiedenen Epochen an. Regionaler Schwerpunkt für die Konzerte ist die Ostschweiz vom Bodensee bis zum Säntis. Am 3. Januar 2016 wirkt der Chor an einem Konzert in Appenzell mit. Ende Februar stehen die «Missa civilis» von Pater Valentin Rathgeber und die «Benedikts-Messe» von Pater Roman Hofer auf dem Programm. Dieses Konzert wird begleitet durch die Geschwister Küng aus Appenzell. Ein Höhepunkt wird die Aufführung der «Petite Messe Solennelle» von Rossini ab Juni in Appenzell, St. Gallen und Arbon sein. Zum Neustart sucht der Konzertchor Ostschweiz neue begeisterte Sängerinnen und Sänger. (pd/map)

Der Chor probt jeweils montags 20 bis 22 Uhr im evang. KGH Arbon; Interessenten melden sich bei: roman.walker@bluewin.ch