Tipps
Drei aktuelle Empfehlungen zu Sachbuch-Graphic-Novels

Von gewaltlos über schauerlich bis poetisch.

Hansruedi Kugler
Drucken
Lea Loos: Widerstand ist zwecklos, Avant Verlag

Lea Loos: Widerstand ist zwecklos, Avant Verlag

Zvg / Aargauer Zeitung

Gewaltlos Kann man ohne Waffengewalt eine Diktatur zum Einsturz bringen? Es ist die Gretchenfrage jedes Pazifisten. In einem deutschen Wohnzimmer versammeln sich Friedensforscherinnen und präsentieren erstaunliche Statistiken: Ja, ohne Gewalt sei ein Umsturz erfolgreicher und erst noch nachhaltiger. (hak)

Lea Loos: Widerstand ist zwecklos. Avant-Verlag, 150 Seiten.

Alessandro Di Virgilio: Mary Shelley, Knesebeck Verlag

Alessandro Di Virgilio: Mary Shelley, Knesebeck Verlag

Zvg / Aargauer Zeitung

Schauerlich Sie lehrt uns alle seit 1818 das Gruseln: Mary Shelley, die Erfinderin von «Frankenstein» und seinem Geschöpf. Das Unheimliche der Lebens- und Werkgeschichte dieser bemerkenswerten Frau ist in dieser Graphic Novel im passenden Schwarz-Weiss und im fliessenden Strich plausibel umgesetzt. (hak)

Alessandro Di Virgilio, Manuela Santoni: Mary Shelley. Comic-Biografie. Knesebeck, 136 Seiten.

Max Baitinger : Sibylla

Max Baitinger : Sibylla

Zvg / Aargauer Zeitung

Poetisch Die 1638 schon als 17-Jährige verstorbene Barockdichterin Sibylla Schwarz hat mitten im Dreissigjährigen Krieg über hundert Gedichte verfasst. «Ein Gesang wider den Neid» wird von einigen als das erste feministische Gedicht der Weltliteratur bezeichnet. Erst 200 Jahre nach ihrem Tod geriet sie in Vergessenheit. (hak)

Max Baltinger: Sibylla. Lebensgeschichte der Sibylla Schwarz. Reprodukt, 176 Seiten.

Aktuelle Nachrichten