Die OpenAir-Aufwärmphase beginnt

Am diesjährigen «Musig uf de Gass» treten 24 Formationen aus der Ostschweiz auf; bereits etablierte Bands wie Bright, aber auch gänzlich unbekannte Künstler wie Augenwasser.

Peter Brühwiler
Drucken
Teilen
Duo wird Quintett: Thomaten & Beeren und Dummes Huhn. (Bild: pd)

Duo wird Quintett: Thomaten & Beeren und Dummes Huhn. (Bild: pd)

Parallel zum WM-Countdown läuft mit rund zwei Wochen Rückstand bekanntlich auch der OpenAir-Countdown. Und wie immer seit bereits 25 Jahren geht in dieser Vor-Festival-Zeit oberhalb des Sittertobels «Musig uf de Gass» über die Bühne. Ein Anlass, der von den Veranstaltern auch als «Aufwärmfestival» fürs OpenAir St. Gallen bezeichnet wird.

In den Konzertlokalen Waaghaus, Flon, Palace, Talhof, Kugl und Grabenhalle treten am Freitag insgesamt 20 Formationen auf.

Die «Aufwärmphase» des «Aufwärmfestivals» beginnt bereits morgen Donnerstag mit Auftritten von Waldrand, Drops und Kidd O im Waaghaus.

Dieses Jahr auch im Palace

Im Palace ist «Musig uf de Gass» erstmals zu Gast. Ziel der Veranstaltung sei es, Ostschweizer Bands in den städtischen Konzertlokalen auftreten zu lassen, sagt Mitorganisator Marc Frischknecht – «und da gehört das Palace natürlich dazu». Bisher habe der Einbezug des noch jungen Lokals aus terminlichen Gründen allerdings nie geklappt.

Auf der Bühne des Premierenlokals ist eine weitere Premiere angekündigt: Das Duo Thomaten & Beeren wird mit der eigens für den Auftritt zusammengestellten Band Dummes Huhn auftreten. Musik in Worte zu fassen, ist nicht immer einfach. In diesem Fall allerdings schon: Der «Rumpelkammerpop» wird durch den Einbezug von E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug zum «Rumpelkammerrockpop».

Ebenfalls Experimentelles verspricht die auf Thomaten und Beeren folgende Band Mikro & Makro Soundsystem oder auch La Rétrospective, die ein Alphorn auf die Bühne der Grabenhalle mitbringt. Die dort stattfindenden Konzerte werden auf toxic.fm live übertragen.

Etablierte und Neue

Den Reiz von «Musig uf de Gass» macht nicht zuletzt die Mischung von etablierten Bands und neu zu entdeckenden Formationen aus.

Zur ersten Gruppe zählen Bright, Tüchel, Monophon oder auch die Band Herr Bitter, die vor zwei Jahren bereits bei «Musig uf de Gass» auftrat, jetzt aber mit einer neuen CD im Gepäck ins Waaghaus kommt.

Zur zweiten Gruppe gehören die Indie-Rocker Milk On My Rainbow Coloured Skin und der Experimental-Musiker Augenwasser (alias Elias Raschle). Beide haben am Freitag ihren ersten «offiziellen» Auftritt, und vielleicht werden sie dann auch irgendwann am OpenAir zu sehen sein.

Das Pullup Orchestra, vergangenes Jahr noch bei «Musig uf de Gass» im Programm, hat den Sprung vom «Aufwärmfestival» ans Festival in diesem Jahr jedenfalls geschafft.

Aktuelle Nachrichten