Der Unzeitgemässe

LESBAR BIOGRAPHIE

Bettina Kugler
Drucken
Teilen
Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler

LESBAR BIOGRAPHIE

Mit etwas Glück kennt man den Lyriker Matthias Claudius von Kindesbeinen an: durch sein Abendlied «Der Mond ist aufgegangen», das noch Kindern der Generation Facebook an der Wiege gesungen wird. Dass Claudius auch ein wacher Beobachter seiner Zeit war, zeigt etwa das «Kriegslied» von 1778. Zum 200. Todestag des Dichters und Redaktors des «Wandsbecker Bothen» hat Martin Geck eine persönlich gefärbte Claudius-Biographie geschrieben. Geck, als Musikwissenschafter bekannt für seine exzellenten Komponistenbiographien, nähert sich Claudius ausgehend von Kindheitserinnerungen an Bombennächte im Zweiten Weltkrieg und seine singende Mutter; er kehrt am Ende auch zurück zu «seinem» Claudius. Dazwischen widmet er dem etwas anderen, gemütvollen Zeitgenossen Goethes und Schillers gründliche Recherchen und Lektüren und zeichnet das vielschichtige Porträt eines «Unzeitgemässen».

Claudius versuchte es mit dem Rückzug in eine ländliche Idylle, verweigerte sich der Fortschrittsgläubigkeit seiner Zeit, was zuweilen geradezu reaktionäre Züge annahm. Geck bewahrt sich die Sympathie aus Kindertagen – und vermag über weite Strecken auch seine Leser davon zu überzeugen.

Martin Geck: Matthias Claudius. Biographie eines Unzeitgemässen, Siedler 2014, 320 S., Fr. 37.90

Die Enkelin fragt

Es klingt recht privat, wie die «Zeit»-Reporterin Jana Simon die hier aufgezeichneten Gespräche mit ihren Grosseltern beginnt: «Ich weiss so wenig…», «Erzähl mal, Oma…». – Nun ist diese Oma, bei der Jana Simon auf dem Sofa sitzt, die Schriftstellerin Christa Wolf, und woran sie und ihr Mann Gerhard, Verleger, Lektor, Kunstkenner, sich in sechs ausgiebigen Sitzungen erinnern, sind fünfzig Jahre deutscher Geschichte, neben kleinen Familiengeschichten und Alltagssplittern. Gerade der familiäre Ton regt zum Nachdenken an: nicht nur über Christa W.

Jana Simon: Sei dennoch unverzagt. Gespräche mit meinen Grosseltern Christa und Gerhard Wolf, Ullstein 2014, 283 S., Fr. 28.90

Bild: Bettina Kugler

Bild: Bettina Kugler