Der kleine Prinz zu Gast in Trogen

Drucken
Teilen

Trogen «Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar», sagt der kleine Prinz bei Antoine de Saint-Exupéry. Die Solothurner Künstlerin Sonya Friedrich zeigt ihre Installation, die dem kleinen Prinzen gewidmet ist, im Eingangsbereich des Fünfeckpalastes in Trogen. Deren Gehäuse, das besteht aus alten Fenstern, die aus abgebrochenen oder umgebauten Häusern stammen. Im Innern des Häuschens, das nicht begehbar ist, befinden sich Fundstücke und selbst geschaffene Objekte, die sich auf das Buch von Saint-Exupéry beziehen. Der Boden ist mit gelbem Wüstensand bedeckt, eine Schlange und ein Fuchs sind zu sehen und vereinzelt goldener Klee. Es ist ein kleiner Kosmos, an dem neue Geschichten wachsen können. (red)

Vernissage: Do, 12.1., 19 Uhr

Aktuelle Nachrichten