Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Thriller von Joyce Carol Oates: Der Albtraum eines Autors

Im neuen Roman von Joyce Carol Oates, die im Juni ihren 80. Geburtstag gefeiert hat, gerät die wohlorganisierte Doppelexistenz eines Autors aus den Fugen.
Axel Knönagel (DPA)
US-Autorin Joyce Carol Oates. (Bild: Keystone)

US-Autorin Joyce Carol Oates. (Bild: Keystone)

Es ist Andrew J. Rush, Mitte 50, bekannt für komplexe Krimis mit einem leichten Gruselfaktor. Entsprechend können er und seine Frau sich ein Anwesen im ländlichen New Jersey leisten.

Doch unter dem Pseudonym «Pik-Bube» schreibt Rush so nebenher auch blutrünstige Horror-Romane, die zu seinem Entsetzen fast so hohe Auflagen erzielen wie seine offiziellen Bücher. Eines Tages wird gerichtlich vorgeladen, weil ihm eine ihm unbekannte Frau vorwirft, bei ihr eingebrochen und geistigen Diebstahl begangen zu haben.

Rush ist zutiefst irritiert, aber auch fasziniert von der Frau. Und Pik-Bube beginnt, eine immer grössere Rolle in seinem Leben zu spielen. Das Pseudonym wird zu einer Stimme, mit der sich Rush unterhält und die Einfluss auf seine Handlungen nimmt.

Querverweise zu Klassikern des Genres

US-Starautorin Joyce Carol Oates erzählt mit merklichem Vergnügen, wie der Protagonist mehr und mehr die Kontrolle über sich und sein Leben verliert. Die immer intensiver werdenden Dialoge zwischen Rush und Pik-Bube zeigen nicht nur zunehmende psychische Probleme, sie bringen auch die Handlung voran. Und so wird das Buch zum klassischen Schauerroman inklusive verwunschenem Haus, schwarzer Katze und unerklärbaren Funden. Die vielen Verweise auf Edgar Allan Poe, Bram Stoker, Mary Shelley oder Stephen King platzieren den Text bewusst in einer literarischen Tradition. Was extrem spannend und unterhaltsam ist.

Joyce Carol Oates: Pike-Bube. Droemer, 207 S., Fr. 22.--.

Joyce Carol Oates: Pike-Bube. Droemer, 207 S., Fr. 22.--.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.