Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

David Hunter ermittelt wieder

Simon Beckett: Totenfang, Rowohlt Verlag 2016, 560 S., Fr. 25.90
Britta Schultejans/ axel Knönagel (dpa)
Bild: Britta Schultejans/ Axel Knönagel (dpa)

Bild: Britta Schultejans/ Axel Knönagel (dpa)

Simon Beckett:

Totenfang, Rowohlt Verlag 2016, 560 S., Fr. 25.90

Jahrelang mussten die Fans auf einen neuen Roman über Dr. David Hunter des Briten Simon Beckett warten. «Totenfang» ist der fünfte Teil nach dem fulminanten Start mit «Chemie des Todes» und drei Fortsetzungen. Becketts Bücher sind bekannt für rasante Wendungen und überraschende Lösungen. Dieses Mal schickt er Hunter – diesen verkorksten Mediziner, der lieber den Toten ihre Geheimnisse entlockt, als den Lebenden zu helfen – in die Grafschaft Essex. Dort wird eine Leiche entdeckt. Die Ermittler sind sich sicher, dass es sich um den Sohn eines reichen Aristokraten handelt, der seit Wochen verschwunden ist – ebenso wie seine Geliebte. Hunter zweifelt, dass der Fall so einfach ist, wie es scheint. Der Thriller ist recht spannend, an den grandiosen «Chemie des Todes» reicht er aber nicht heran.

A

Arne Dahl:

Sieben minus eins, Piper Verlag 2016, 416 S., Fr. 24.90

Die dunkle Erinnerung von Kommissar Berger

«Sieben minus eins» – die Zahl deutet darauf hin, dass ein Serientäter im Roman sein Unwesen treibt. Aber die Zahl der Opfer ist nur eines der vielen Probleme der Ermittler. Ein 15jähriges Mädchen ist spurlos verschwunden. Der Stockholmer Kommissar Sam Berger soll den Fall lösen. Der Krimi des Schweden Arne Dahl beginnt in dem Moment, als die Polizei die abgelegene Hütte stürmt, in der das Mädchen angeblich sein soll. Aber der Fall ist damit nicht gelöst. Ganz im Gegenteil. Dahl erzählt fast alle Kapitel durch die Taten und Gedanken des Kommissars. So sind die Leser direkt mit dabei, als Berger sich mit seiner eigenen Vergangenheit und dunklen Erinnerungen auseinandersetzen muss. Der Krimi entwickelt sich so zum komplexen Psychothriller.

Bild: Britta Schultejans/ Axel Knönagel (dpa)

Bild: Britta Schultejans/ Axel Knönagel (dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.