Das Kind im Tänzer

Eines seiner Lieblingswörter ist "Lust": Derzeit begeistert der Argentinier Exequiel Barreras in der Titelrolle des Tanzstücks "Peer Gynt" am Theater St.Gallen mit kindlicher Energie und Intensität.

Merken
Drucken
Teilen
Tänzer Exequiel Barreras im Foyer der Tonhalle St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Tänzer Exequiel Barreras im Foyer der Tonhalle St.Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

"Das ist ein schöner Moment in meinem Tänzerleben", sagt Exequiel Barreras, "'Peer Gynt' kommt zum richtigen Zeitpunkt; ich fühle mich stark und körperlich fit." Begonnen hat seine Bühnenkarriere mit Schauspiel; als Kind spielte Barreras in einem Theaterclub im argentinischen Cordoba. Er mag die Routinen im festen Engagement ebenso wie die Ausbrüche - in der Zusammenarbeit mit Gastchoreographen wie Marcel Leeman oder in seiner eigenen freien Tanzkompanie Rotes Velo. "Wenn ich auf die Bühne gehe, bin ich nicht nervös", sagt er, "ich teile mit anderen, was mich bewegt." (red.)