Dante Andrea Franzetti ist tot

Der Schweizer Autor Dante Andrea Franzetti ist am Donnerstag knapp 56jährig an Komplikationen nach einer Herzoperation verstorben. Er kam am 21. Dezember 1959 in Zürich zur Welt. Als Sohn eines italienischen Einwanderers und einer Schweizerin wuchs er zweisprachig auf.

Merken
Drucken
Teilen

Der Schweizer Autor Dante Andrea Franzetti ist am Donnerstag knapp 56jährig an Komplikationen nach einer Herzoperation verstorben. Er kam am 21. Dezember 1959 in Zürich zur Welt. Als Sohn eines italienischen Einwanderers und einer Schweizerin wuchs er zweisprachig auf. Er studierte italienische Literatur, Germanistik und Soziologie. Zunächst arbeitete Franzetti als Italienischlehrer, wandte sich aber dem Journalismus zu und arbeitete unter anderem als Italienkorrespondent für den «Tages-Anzeiger» sowie als Radiomitarbeiter in Zürich und Lugano. Sein Début als Schriftsteller gab er 1985 mit dem vielbeachteten Roman «Der Grossvater», der von der Suche nach den familiären Wurzeln in einer anderen Kultur handelt. Es folgten zahlreiche weitere Erzählungen und Romane. Der Autor, Publizist und Dozent wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank für sein Werk «Zurück nach Rom». Franzetti mischte sich auch literarisch in die Politik ein. In der 2012 erschienenen Satire «Roger Rightwing köppelt das feingeistige Tischgespräch» zielte er auf den «Weltwoche«-Verleger Roger Köppel und dessen Rolle als Erfüllungsgehilfen von «Dark Vader», einer unverkennbaren Parodie auf Christoph Blocher. (sda)