Dacapo für Film «Feuer und Flamme»

ST. GALLEN. Das Wortspiel sei gestattet: Das St. Galler Publikum ist Feuer und Flamme für den Film über die St. Galler Kunstgiesserei Sitterwerk. Jedenfalls ist das Interesse an der Dokumentation von Filmemacher Iwan Schumacher so gross, dass das Kinok weitere Aufführungen ins Programm aufgenommen hat.

Drucken

ST. GALLEN. Das Wortspiel sei gestattet: Das St. Galler Publikum ist Feuer und Flamme für den Film über die St. Galler Kunstgiesserei Sitterwerk. Jedenfalls ist das Interesse an der Dokumentation von Filmemacher Iwan Schumacher so gross, dass das Kinok weitere Aufführungen ins Programm aufgenommen hat.

Iwan Schumacher hatte unter anderem für seine Künstlerporträts über Markus Raetz und Urs Fischer bereits früher in der Kunstgiesserei im Sitterwerk gedreht. In «Feuer und Flamme» stehen weniger die Kunstschaffenden, als vielmehr die Kunstgiesserei und ihre Menschen selbst im Zentrum. Im Zusammentreffen der Künstler mit Felix Lehner, dem Gründer der Kunstgiesserei, und seiner Crew zeigt der in zehnjähriger Arbeit entstandene Dokumentarfilm, wie altes Handwerk und zeitgenössisches Kunstschaffen verschmelzen. (as)

Jeweils samstags, 12., 19. und 26.7., Kinok in der Lokremise, St. Gallen, je um 15.45 Uhr; ausserdem am So, 13.7., Kino Passerelle, Wattwil, 17 Uhr